ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2012Pseudoqualitätssicherndes Feigenblatt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem Artikel werden beeindruckende Ergebnisse der renalen Denervation in einer Übersichtsarbeit dargestellt und somit suggeriert, dass dieses Verfahren schon annähernd Standard sein könnte.

Ebenso beeindruckend ist jedoch, dass sich dieses Verfahren nach nur einer kontrollierten Studie (1) mit beschränkter Patientenzahl in Deutschland rasend schnell verbreitet, obwohl bei dieser Studie über die durch psychische Faktoren stark beeinflussbare Erkrankung des Bluthochdrucks (Phänomen des Weißkittel-Hochdrucks) keine Placebo-Prozedur durchgeführt wurde und zur Blutdruckkontrollen noch nicht mal der gegenwärtige Standard der Hypertonusdiagnostik eingehalten wurde, sondern normale „office“-Blutdruckmessungen. Der Schluss der Autoren ist daher falsch: Ein Register wäre gegenwärtig ein pseudoqualitätssicherndes Feigenblatt, nützen würde vielmehr die Durchführung weiterer kontrollierter Studien mit Placebo-Prozeduren im Vergleichskollektiv und adäquater Standards der Blutdruckmessung bevor diese Verfahren zur Anwendung bei dem riesigen Kollektiv der bis zu 22 % therapierefraktären Hypertonien (2) kommt. Leider ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.

DOI: 10.3238/arztebl.2012.0311a

Dr. med. Akhil Chandra, Lüneburg, AChandra@t-online.de

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Esler MD, Krum H, Sobotka PA, Schlaich MP, Schmieder RE, Böhm M: Renal sympathetic denervation in patients with treatment-resistant hypertension (the Symplicity HTN-2 Trial): a randomised con-trolled trial. Lancet 2010; 376: 1903–9. CrossRef MEDLINE
2.
Lowel H, Meisinger C, Heier M, Hymer H, Alte D, Volzke H: Epidemiology of hypertension in Germany. Selected results of population-representative cross-sectional studies. Dtsch Med Wochenschr 2006; 131: 2586–91. MEDLINE
3.
Mahfoud F, Himmel F, Ukena C, Schunkert H, Böhm M, Weil J: Treatment strategies for resistant arterial hypertension. Dtsch Arztebl Int 2011; 108(43): 725–31. VOLLTEXT
1.Esler MD, Krum H, Sobotka PA, Schlaich MP, Schmieder RE, Böhm M: Renal sympathetic denervation in patients with treatment-resistant hypertension (the Symplicity HTN-2 Trial): a randomised con-trolled trial. Lancet 2010; 376: 1903–9. CrossRef MEDLINE
2.Lowel H, Meisinger C, Heier M, Hymer H, Alte D, Volzke H: Epidemiology of hypertension in Germany. Selected results of population-representative cross-sectional studies. Dtsch Med Wochenschr 2006; 131: 2586–91. MEDLINE
3.Mahfoud F, Himmel F, Ukena C, Schunkert H, Böhm M, Weil J: Treatment strategies for resistant arterial hypertension. Dtsch Arztebl Int 2011; 108(43): 725–31. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige