BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung - Bundes­ärzte­kammer

NVL Chronische KHK (2. Auflage) – Modul „Medikamentöse Therapie“ veröffentlicht

Dtsch Arztebl 2012; 109(17): A-881 / B-757 / C-753

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Mitteilungen

Im Rahmen des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien (NVL) steht das Modul „Medikamentöse Therapie“ der NVL Chronische KHK, 2. Auflage seit Dezember 2011 im Internet unter www.khk.versorgungsleitlinien.de bereit.

Hintergrund: Die hohe Prävalenz und Inzidenz der koronaren Herzkrankheit (KHK) sowie eine große Variationsbreite in der Versorgungsqualität verlangen verstärkte Bemühungen um die Optimierung der Versorgung von Menschen mit KHK. Hierzu gehören verlässliche Definitionen des Notwendigen und Angemessenen in Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation. Ziel der NVL ist es, anhand von evidenz- und konsensbasierten Empfehlungen die Versorgung von Menschen mit chronischer KHK über verschiedene Sektoren hinweg zu verbessern.

Die Veröffentlichung der aktualisierten 2. Auflage der NVL KHK erfolgt in Modulen. Das Modul „Medikamentöse Therapie“ der 2. Auflage der NVL Chronische KHK gibt als das erste aktualisierte Modul spezifische Empfehlungen zu unterschiedlichen Aspekten der Pharmakotherapie bei Menschen mit chronischer KHK.

Wichtige Ergebnisse: Zusätzlich zu den bisherigen Themen der 1. Auflage wurden von der Arbeitsgruppe Empfehlungen zur kombinierten Antikoagulation (Duale Thrombozytenaggregationshemmung und Triple-Therapie), zur Interaktion von Thrombozytenaggregationshemmern und Protonenpumpeninhibitoren sowie zu neuen Wirkstoffgruppen wie z. B. Piperazinderivate, If-Ionenkanalblocker und Thienopyridinen erarbeitet; darüber hinaus wurde die FDA-Warnung zum Myopathierisiko unter Statinen berücksichtigt. Des Weiteren wurde in der 2. Auflage in einem zusätzlich erstellten Kapitel zu Substanzen ohne ausreichend belegte Prognoseverbesserung bei der symptomatischen Therapie und Prophylaxe der Angina Pectoris Stellung genommen. In einem Algorithmus wurden die symptomatischen und prognoseverbessernden therapeutischen Schritte bei chronischer KHK visualisiert und schematisch zusammengefasst.

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundes­ärzte­kammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Mit der Durchführung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin beauftragt. Zu ausgewählten Krankheitsbildern arbeiten Experten verschiedener Organisationen zusammen, um im Rahmen der strukturierten Versorgung chronisch kranker Menschen eine angemessene und evidenzbasierte Patientenversorgung darzustellen.

In der vorliegenden Bekanntmachung sind die wichtigsten Empfehlungen und Ausführungen des aktualisierten Modul „Medikamentöse Therapie“ der NVL Chronische KHK zusammengestellt. Die vollständige Fassung sowie Hintergrundinformationen zu Quellen und Methodik sind über die Internetseite www.versorgungsleitlinien.de zugänglich.

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige