ArchivDeutsches Ärzteblatt PP5/2012Sexuelle Übergriffe: Falscher Eindruck
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem oben genannten Artikel wurde ich als Referentin mehrfach zitiert. Da es mein Anliegen war, insbesondere auf niederschwellige Formen von Grenzverletzungen und deren negative Auswirkungen im Therapieprozess aufmerksam zu machen, ist es bedeutsam für mich, auf einen Fehler bei der Wiedergabe aufmerksam zu machen. Durch die zitierte Antwort „Das hängt ganz von der Patientin ab“ auf die Frage, ob hier eine Grenze überschritten wird, entsteht in dem Artikel der Eindruck, dass ich sogenannte Komplimente nur bedingt als Grenzverletzung ansehen würde. Tatsächlich hatte ich jedoch das Beispiel einer solchen Bemerkung gegenüber einer Patientin gewählt, um das Gegenteil zu verdeutlichen. Aufgezeigt wurde in meinem Vortrag, dass sich solche Kommentare in der Therapie nicht nur dann nachteilig und schädigend auswirken, wenn sie als störend/irritierend etc. erlebt werden, sondern auch dann, wenn sie als Kompliment empfunden werden.

Monika Holzbecher, 45147 Essen

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige