ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2012Internisten: Sachwidrig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Forderung nach einer „eigenen Hausarztgruppe“ für Internisten ist vollkommen sachwidrig und unerträglich. Es wären eine schwere Gefährdung der Patienten und Kostensteigerungen zu erwarten, da Internisten nicht für die Basisversorgung ausgebildet sind und unter anderem schwere Defizite bei den chirurgischen und psychosomatischen Inhalten aufweisen.

Nur falls es für Internisten Pflicht würde, zwei Jahre Weiterbildung in einer Allgemeinpraxis zur Behebung dieser Mängel zu absolvieren, wäre dieser Quereinstieg wünschenswert und sie könnten sich zum Facharzt für Allgemeinmedizin und die hausärztliche Niederlassung weiterqualifizieren.

Anzeige

Dr. med. Udo Saueressig, 74931 Lobbach

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige