PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2012; 109(21): A-1103 / B-949 / C-941

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wilhelm-Feuerlein-Preis – ausgeschrieben von der Oberberg-Stiftung zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung, Dotation: insgesamt 8 000 Euro. Mit diesem Preis werden hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Forschung über substanzgebundene Abhängigkeiten, insbesondere Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, prämiert. Der Preis wird geteilt in je eine Arbeit aus der Grundlagenforschung oder der Bevölkerungsepidemiologie und aus der Anwendungs- oder klinischen Forschung (inklusive Versorgungsepidemiologie). Bewerbungen bis zum 30. Juni an Prof. Dr. med. Anil Batra, Präsident der Deutschen Gesellschaft Sucht, Sektion Suchtforschung und Suchtmedizin, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen, Calwerstraße 14, 72076 Tübingen, anil.batra@med.uni-tuebingen.de.

Freifrau-von-Nauendorf-Förderpreis – ausgeschrieben von der Freifrau-von-Nauendorf-Stiftung, Dotation: 10 000 Euro. Prämiert werden Arbeiten zur Unterstützung von Forschung, Diagnostik und Therapie von Netzhauterkrankungen. Bewerbungen (bis zum 30. Juni) an Prof. Dr. med. Thomas Weber, Schuppstraße 37, 65191 Wiesbaden; Dr.Th.Weber@gmx.de.

Selma-Meyer-Dissertationspreis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Dotation: 2 500 Euro. Mit dem Preis sollen zukunftsorientierte pädiatrische Promotionsarbeiten ausgezeichnet werden. Bewerbungsschluss ist der 1. Juni. Bewerbungen an die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Prof. Dr. Norbert Wagner, Geschäftsstelle, Chausseestraße 128/129, 10115 Berlin. Weitere Informationen unter: www.dgkj.de.

Anzeige

Georg-Haas-Preis – ausgeschrieben vom Verband Deutsche Nierenzentren, Dotation: 2 600 Euro. Gefördert werden Arbeiten von Doktoranden zum Gesamtspektrum der Urämie und deren Behandlungen. Ebenfalls vom Verband Deutsche Nierenzentren ausgeschrieben wird der Bernd-Tersteegen-Preis. Mit dem 8 000 Euro dotierten Preis soll international die theoretische, vor allem aber anwendungsorientierte Forschung zu aktuellen Themen der chronischen Niereninsuffizienz und im Besonderen auf dem Gebiet der ambulanten Nierenersatztherapie gefördert werden. Bewerbungsschluss für beide Preise ist der 15. Juli. Bewerbungen an den Vorstandsvorsitzenden Dr. Michael Daschner, Verband Deutsche Nierenzentren, Immermannstraße 65 A, 40210 Düsseldorf. Weitere Informationen unter: www.dnev.de. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema