ArchivDeutsches Ärzteblatt PP7/2012Beschluss der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen anstelle der 261. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 16. Mai 2012 Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 32229 in den Abschnitt 32.3.3 des Kapitels 32 der E-GO (Beschluss-Nr. 936) mit Wirkung zum 1. Juli 2012

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen anstelle der 261. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 16. Mai 2012 Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 32229 in den Abschnitt 32.3.3 des Kapitels 32 der E-GO (Beschluss-Nr. 936) mit Wirkung zum 1. Juli 2012

PP 11, Ausgabe Juli 2012, Seite 334

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

gleichlautend auch Beschluss der Partner des Bundesmantelvertrages anstelle der 121. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 16. Mai 2012 Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 32229 in den Abschnitt 32.3.3 des Kapitels 32 des BMV-Ä mit Wirkung ab dem 1. Juli 2012

Mitteilungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband haben sich am 16. Mai 2012 zur Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 32229 in den Abschnitt 32.3.3 zum 1. Juli 2012 verständigt.

Anzeige

Für die Differenzialdiagnostik des von-Willebrand-Jürgens Syndroms ist die Untersuchung der Multimerstruktur erforderlich. Die Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen hat daher vereinbart, die Untersuchung der Multimerstruktur in das Kapitel 32 des EBM aufzunehmen.

Bekanntmachungen

Die Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen gemäß § 50 Bundesmantelvertrag hat anstelle der 261. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 16. Mai 2012 den nachfolgenden Beschluss Nr. 936 gefasst:

Die Arbeitsgemeinschaft beschließt:

1. Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 32229 in den Abschnitt 32.3.3 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

32229  Untersuchung der von-Willebrand-Faktor-Multimere

Obligater Leistungsinhalt

–  Darstellung der nieder- mittel- und hochmolekularen Formen des von-Willebrand-Faktors einschließlich der Triplettstrukturen,

–  Dokumentation (fotografisch und/oder densitometrisch),

–  Klassifikation pathologischer Befunde gemäß VWD-Klassifikation

75,00 €

Die Gebührenordnungsposition 32229 ist bei Patienten mit bekanntem oder mit Verdacht auf ein familiäres von-Willebrand-Syndrom sowie bei unklarer angeborener oder erworbener (z. B. lymphoproliferative, myeloproliferative Erkrankungen, Herzfehler, Herzleistungssysteme) Blutungsneigung berechnungsfähig und setzt den vorherigen Ausschluss eines Faktorenmangels, einer Thrombopenie oder einer Thrombozytenfunktionsstörung durch Aggregationshemmer als Ursache der Blutungsneigung voraus.

Gültig ab 1. Juli 2012

Protokollnotiz:

Die Aufnahme der Leistung nach der Gebührenordnungsposition 32229 ist verbunden mit einer Überprüfung der Leistungsentwicklung für diese Gebührenordnungsposition, für die eine notwendige Leistungshäufigkeit nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand von rund 8.000 Untersuchungen pro Jahr bundesweit angenommen wird.

Spätestens zwei Jahre nach Einführung dieser Leistungen werden die Partner der BMV die Leistungsentwicklung überprüfen und bei Überschreiten der angenommenen Frequenz Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Mengensteuerung, die auch eine Anpassung der Bewertung beinhalten können, beschließen.

Vorbehalt:

Das Unterschriftsverfahren zur Beschlussfassung ist eingeleitet. Die Bekanntmachung erfolgt unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch alle Vertragspartner. 

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema