ArchivDeutsches Ärzteblatt35-36/2012Lokale Antibiotikatherapie kommt zu kurz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Den Autoren ist für den Übersichtsartikel zu danken. Entgegen meiner Erwartungen wird auf die lokale Antibiotikatherapie (AB-Th) nur mit einem Satz eingegangen: Nämlich, dass auch hier die Wirksamkeit nicht wissenschaftlich gesichert sei. Belegt wird dieser Satz mit einer Arbeit aus der plastischen Chirurgie zur systemischen AB-Th, die sich mit dem Thema lokale AB-Th ebenfalls nur in einem Satz auseinandersetzt (Zitat – Übersetzung): „Bei lokaler Anwendung von Aminoglycosiden könnten eventuell systemische Aminoglycoside nicht mehr notwendig sein.“

Ich möchte hier eine Lanze für die adjuvante, lokale AB-Th brechen. Bei guter Verträglichkeit können passager, lokal wesentlich höhere, bakterizide Wirkstofflevel erreicht werden – idealerweise mit reduziertem Risiko für sub-inhibitorische Wirkstoffkonzentrationen (1). Zudem scheint die lokale AB-Th neben der segensreichen Vakuum-Therapie eine wichtige Ergänzung zum sogenannten Totraummanagement. Unsere Erfahrungen und die Literaturdaten zum Beispiel zu antibiotikabeschichteten Marknägeln (2), deren Weiterentwicklungen sowie zu biodegradierbaren Antibiotikaträgern (1, 3) lassen auf einen additiven Effekt hoffen. Die im vorliegenden Artikel gezeigten Polymethylmethacrylat(PMMA)-Ketten finden seit langem immer weniger Anklang (1, 3).

Solide wissenschaftliche Belege stehen für die Therapieoptionen der chronischen Osteomyelitis/Ostieits tatsächlich noch aus. Aus meiner Sicht sind jedoch die Säulen der Behandlung das chirurgische Debridement, die Stabilisierung, das Totraum-Management, die systemische und die adjuvante, lokale Antibiotikatherapie.

DOI: 10.3238/arztebl.2012.0576a

Dr. med. Peter H. Thaller

Chirurgische Klinik und Poliklinik – Innenstadt
Klinikum der Universität München,

peter.thaller@med.uni-muenchen.de

1.
von Hasselbach C: Klinik und Pharmakokinetik von Kollagen – Gentamycin als adjuvante Lokaltherapie knöcherner Infektionen. Der Unfallchirurg 1989; 92: 459–70 MEDLINE
2.
Thonse R, Conway JD: Antibiotic Cement-Coated Nails for the Treatment of Infected Nonunions and Segmental Bone Defects. The Journal of Bone and Joint Surgery 2008; 90 Suppl 4: 163–74 CrossRef MEDLINE
3.
Stemberger A, Grimm H, Bader F, Rahn HD, Ascherl R: Local treatment of bone and soft tissue infections with the collagen-gentamicin sponge. The European Journal of Surgery 1997; Suppl 578 Acta chirurgica: 17–26. MEDLINE
4.
Walter G, Kemmerer M, Kappler C, Hoffmann R: Treatment algorithms of chronic osteomyelitis. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(14): 257–64 VOLLTEXT
1. von Hasselbach C: Klinik und Pharmakokinetik von Kollagen – Gentamycin als adjuvante Lokaltherapie knöcherner Infektionen. Der Unfallchirurg 1989; 92: 459–70 MEDLINE
2. Thonse R, Conway JD: Antibiotic Cement-Coated Nails for the Treatment of Infected Nonunions and Segmental Bone Defects. The Journal of Bone and Joint Surgery 2008; 90 Suppl 4: 163–74 CrossRef MEDLINE
3. Stemberger A, Grimm H, Bader F, Rahn HD, Ascherl R: Local treatment of bone and soft tissue infections with the collagen-gentamicin sponge. The European Journal of Surgery 1997; Suppl 578 Acta chirurgica: 17–26. MEDLINE
4.Walter G, Kemmerer M, Kappler C, Hoffmann R: Treatment algorithms of chronic osteomyelitis. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(14): 257–64 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige