ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2012Sexueller Kindesmissbrauch: E-Learning-Curriculum

MEDIEN

Sexueller Kindesmissbrauch: E-Learning-Curriculum

Dtsch Arztebl 2012; 109(38): A-1886 / B-1532 / C-1502

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ärzte und Therapeuten spielen in der Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch eine wichtige Rolle. Sie sind häufig erste Ansprechpartner für betroffene Kinder und Jugendliche oder haben einen Verdacht. Um sie weiter zu sensibilisieren und ihnen praxisorientiertes Wissen zu vermitteln, wurde an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm ein webbasiertes E-Learning-Curriculum entwickelt. Die Aus-, Weiter- und Fortbildung von Gesundheitsberufen ist eine der Forderungen des Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch“. Auftraggeber des Curriculums ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung. An dem 30-stündigen Online-Kurs können Ärzte, Therapeuten und Medizinstudierende kostenlos teilnehmen. Ergänzend können bundesweit Präsenzkurse besucht werden, vor allem um kritische Fallsituationen und die eigene emotionale Auseinandersetzung zu reflektieren. Informationen: www.elearning-kinderschutz.de. PB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema