PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2012; 109(39): A-1938 / B-1580 / C-1552

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

IKEMI Award – verliehen von der Japanischen Gesellschaft für Psychosomatik,
Dotation: 100 000 Yen, an Priv.-Doz. Dr. med. Dipl.-Psych. Matthias J. Müller, Ärztlicher Direktor der Vitos-Kliniken für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Gießen und Marburg. Er erhielt die Auszeichnung für seine Forschungsarbeit mit dem Titel „Helplessness and perceived pain intensity: relations to cortisol concentrations after electrocutaneous stimulation in healthy young men“.

Menarini-Preis – verliehen von der Berlin-Chemie AG, Dotation: 15 000 Euro, für herausragende wissenschaftliche Forschungsprojekte auf dem Gebiet des Diabetes mellitus. Die Auszeichnung geht an Dr. med. Knut Mai, Facharzt für Innere Medizin, Oberarzt an der Medizinischen Klinik für Endokrinologie, Diabetes und Ernährungsmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Mai erforscht die Zusammenhänge zwischen dem subkutanen Fettgewebe und Diabetes mellitus. Mit dem Preisgeld möchte er die regionale Steroidaktivität in unterschiedlichen subkutanen Fettgewebsdepots genauer analysieren und prüfen, inwiefern Assoziationen mit Parametern der Insulinsensitivität bestehen.

Stephan Silbermann, Knut Mai, Horst Harald Klein und Eckhard Lammert (von links). Foto: Dirk Deckbar, Berlin; Copyright Berlin-Chemie AG
Stephan Silbermann, Knut Mai, Horst Harald Klein und Eckhard Lammert (von links). Foto: Dirk Deckbar, Berlin; Copyright Berlin-Chemie AG
Anzeige
Gerd Heusch, Foto: NRW-Akademie
Gerd Heusch, Foto: NRW-Akademie

William Harvey Lecture – verliehen von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie an Prof. Dr. med. Dr. h. c. Gerd Heusch, Direktor des Instituts für Pathophysiologie am Universitätsklinikum Essen. Heusch erhält die herausragende Würdigung für seine grundlegenden Untersuchungen zum Schutz des Herzens vor dem Infarkt (Kardioprotektion).

Robert-Koch-Preis – verliehen von der Robert-Koch-Stiftung, Dotation: 100 000 Euro, an Professor Tasuko Honjo, Institut für Immunologie und Genomic Medicine der Kyoto University Graduate School of Medicine, Japan, für seine bahnbrechenden Arbeiten über die natürliche Optimierung von Immunreaktionen. Er hat gezeigt, dass in den aktivierten B-Lymphozyten die genetische Information für die Antikörper verändert und neu kombiniert wird, um so die Bindung an das Antigen und seine Eliminierung zu verbessern. B-Lymphozyten werden als Teil einer Immunantwort auf einen Krankheitserreger oder einen Impfstoff aktiviert. Honjo hat das Enzym „aktivierungsinduzierte Deaminase“ entdeckt und konnte zeigen, dass es sowohl die Bindungsstelle des Antikörpers verändert, durch „somatische Hypermutation“, als auch die Funktion der Antikörper, durch Austausch von Teilen der Antikörpergene, die sogenannte Klassenwechselrekombination.

Health Media Award/Sonderkategorie „Best Infotainment Concept 2012“ – verliehen von Health Media Award UG an TV-Wartezimmer GmbH & Co. KG, Freising. TV-Wartezimmer sendet seit 2003 ein tagesaktuelles Programm in nun mehr als 5 600 Praxen. Eingebettet In ein attraktives Rahmenprogramm werden individuelle Praxisfilme – Vorstellung von Arzt und Praxisteam, Praxisinformationen – gezeigt. Zudem wählt der Arzt aus etwa 500 Patienteninformationsfilmen aus, passend zum eigenen Praxisspektrum. Auch der TÜV Nord zertifizierte die Servicequalität des Unternehmens. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema