PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2012; 109(41): A-2050 / B-1672 / C-1640

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Max-Ratschow-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin, Dotation: 5 000 Euro, an Dr. med. Michael Czihal, Medizinische Klinik und Poliklinik IV, Sektion Angiologie des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er wird für seine wissenschaftliche Arbeit mit dem Titel „Involvement of the Femoropopliteal Arteries in Giant Cell Arteries: Clinical and Color Duplex Sonography“ ausgezeichnet.

Michael Czihal und Ulrich Hoffmann (von links), Foto: Thomas Böhm/DGA
Michael Czihal und Ulrich Hoffmann (von links), Foto: Thomas Böhm/DGA
Gustav Paumgartner, Foto: privat
Gustav Paumgartner, Foto: privat
Anzeige

Adolf-Windaus-Preis – verliehen von der Internationalen Gesellschaft für Gallensäureforschung, Dotation: 15 000 Euro, an Prof. Dr. med. Gustav Paumgartner, Emeritus der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und ehemaliger Direktor der Medizinischen Klinik II der LMU. Der von der Falk Foundation gestiftete Preis würdigt das Lebenswerk des Leberforschers, der ehemals die Medizinische Klinik II in Großhadern und zuletzt die Ethikkommission am Klinikum leitete. Gustav Paumgartner ist ein Nestor der Leber- und Galleforschung und steht Nachwuchsforschern immer noch mit Rat und Tat zur Verfügung.

Anerkennungs- und Förderpreis Ambulante Palliativversorgung – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der Grünenthal GmbH, an Dr. med. Sonja Burandt, Christa Knedlitschek, Dr. med. Sabine Kubuschok, Dr. med. Maja Norys und Priv.-Doz. Dr. med. Otto Prümmer, Ambulante Palliativ- und Hospizversorgung Kempten-Oberallgäu. Geehrt wurde die Darstellung der Entwicklung eines SAPV-Teams in einer ländlichen Region. Beschrieben wird der Übergang eines Förderprojekts der Deutschen Krebshilfe „Etablierung eines ambulanten palliativmedizinischen Konsiliardienstes für die Region Kempten-Oberallgäu“ zu einem Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV).

George McCracken Fellow Award für Infektionsmedizin – verliehen vom Wissenschaftskomitee der Intersience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy an Priv.-Doz. Dr. med. habil. Dipl.-Biochem. Beniam Ghebremedhin, Arbeitsgruppenleiter „Genotypische Charakterisierung von MRE“, Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Mit diesem Preis wird die internationale Zusammenarbeit von Ghebremedhin mit den Ländern Subsahara-Afrikas und Lateinamerikas und vor allem die Darstellung der molekularen Veränderung der ESBLs in diesen Regionen gewürdigt. Seine Arbeiten belegen, dass die CTX-M-15 und OXA produzierenden Klebsiella-pneumoniae-Isolate – besondere ESBL-Varianten – in Westafrika diversen klonalen Linien angehören, auch wenn ein prominenter Klon vorherrscht. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema