ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2012Neuer Ansatz zur frühen Diagnostik?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die umfassende Übersicht über die akute mesenteriale Ischämie war überfällig, denn eine weitere Sensibilisierung für dieses komplexe und vor allem im intensivmedizinischen Bereich häufig zu spät auf den „Radar“ genommene Erkrankungsbild ist dringend notwendig (1). Die Autoren weisen auf die erschwerte Erfassung der „klassischen“ Symptome bei kritisch kranken Intensivpatienten hin: Analgosedierung, mechanische Beatmung, Volumen- und Vasopressorentherapie lassen eine gezielte Diagnostik nur selten zu. Andererseits wird ein zunehmend älteres und komorbides Patientenkollektiv eine höhere „Dunkelziffer“ der mesenterialen Minderperfusion erwarten lassen – exakte Zahlen gibt es bisher hierüber nicht.

Die Autoren stellen heraus, dass die möglichst rasche Bildgebung (Computertomographie mit Kontrastmittel/Angiographie) das Diagnostikum der Wahl ist. Dies stellt für beatmete, kritisch kranke Intensivpatienten einen hohen Aufwand mit inhärentem (Transport-)Risiko dar. Darüber hinaus liegt die Inzidenz des kontrastmittelinduzierten Nierenversagens mit der Notwendigkeit der Nierenersatztherapie bei etwa 16 %, verknüpft mit längerer Intensiv- und Krankenhausbehandlungszeit sowie höherer Mortalität (2).

Einen innovativen diagnostischen Ansatz könnte die kontrastmittelverstärkte Sonographie („contrast enhanced ultrasound“ [CEUS]) darstellen: die Injektion eines nebenwirkungsfreien Kontrastmittels (Mikrobläschen aus Schwefelhexafluorid in kleinsten Phospholipidvesikeln als Reflektoren für Ultraschallwellen) verstärkt die Bildgebung von Gefäßen um ein Vielfaches. Zur zuverlässigen Diagnostik von komplexen Gefäßstrukturen, zum Beispiel nach Versorgung von abdominalen Aortenaneurysmen, liegen schon ermutigende Erfahrungen vor (3), und auch zur frühzeitigen Erfassung der intestinalen Ischämie wurde eine überzeugende prospektive Evaluation durchgeführt (4). Durch eigene positive Erfahrungen sind wir überzeugt, dass CEUS die (zeit-)aufwändige, „traditionelle“ Bildgebung mit erhöhtem Nebenwirkungspotenzial zum Teil ersetzen könnte.

DOI: 10.3238/arztebl.2012.0710a

Prof. Dr. med. Thomas Bein

Klinik für Anästhesiologie

Klinik für Chirurgie

PD Dr. med. Karin Pfister

PD Dr. med. Piotr Kasprzak

Abteilung für Gefäßchirurgie

Prof. Dr. med. Hans Jürgen Schlitt

Klinik für Chirurgie

Prof. Dr. med. Bernhard M. Graf

Klinik für Anästhesiologie

Prof. Dr. med. Ernst-Michael Jung

Institut für Röntgendiagnostik

Universitätsklinikum Regensburg

thomas.bein@klinik.uni-regensburg.de

Interessenkonflikt

PD Pfister erhielt Erstattung von Teilnahmegebühren für einen Kongress, Reise- und Übernachtungskosten sowie Honorare für einen Vortrag von Bracco Altana.

PD Kasprzak erhielt Honorare für die Vorbereitung von wissenschaftlichen Fortbildungsveranstaltungen von der Firma Bracco Altana.

Prof. Bein, Prof. Schlitt, Prof. Graf und Prof. Jung erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Klar E, Rahmanian PB, Bücker A, Hauenstein K, Jauch KW, Luther B: Acute mesenteric ischemia: a vascular emergency. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(14): 249–56. VOLLTEXT
2.
Hoste EA, Doom S, De Waele J, et al.: Epidemiology of contrast-associated acute kidney injury in ICU patients: a retrospective cohort analysis. Intensive Care Med 2011; 37: 1921–31.
3.
Pfister K, Krammer S, Janotta M, Jung EM, Kasprzak P: Ultrasound for surveillance after endovascular repair of abdominal aortic aneurysm – simple and safe? Zentralbl Chir 2010; 135: 409–15.
4.
Hamada T, Yamauchi M, Tanaka M, et al.: Prospective evaluation of contrast-enhanced ultrasonography with advanced dynamic flow for the diagnosis of intestinal ischemia. Br J Radiol 2007; 80: 603–8. MEDLINE
1.Klar E, Rahmanian PB, Bücker A, Hauenstein K, Jauch KW, Luther B: Acute mesenteric ischemia: a vascular emergency. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(14): 249–56. VOLLTEXT
2.Hoste EA, Doom S, De Waele J, et al.: Epidemiology of contrast-associated acute kidney injury in ICU patients: a retrospective cohort analysis. Intensive Care Med 2011; 37: 1921–31.
3.Pfister K, Krammer S, Janotta M, Jung EM, Kasprzak P: Ultrasound for surveillance after endovascular repair of abdominal aortic aneurysm – simple and safe? Zentralbl Chir 2010; 135: 409–15.
4.Hamada T, Yamauchi M, Tanaka M, et al.: Prospective evaluation of contrast-enhanced ultrasonography with advanced dynamic flow for the diagnosis of intestinal ischemia. Br J Radiol 2007; 80: 603–8. MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige