ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2012Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 288. Sitzung am 22. Oktober 2012 zu Empfehlungen zur Vereinbarung von Veränderungen der Morbiditätsstruktur nach § 87a Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 SGB V gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 SGB V für das Jahr 2013

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 288. Sitzung am 22. Oktober 2012 zu Empfehlungen zur Vereinbarung von Veränderungen der Morbiditätsstruktur nach § 87a Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 SGB V gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 SGB V für das Jahr 2013

Dtsch Arztebl 2012; 109(46): A-2322 / B-1890 / C-1854

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mitteilungen

Der Bewertungsausschuss gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 288. Sitzung am 22. Oktober 2012 nachfolgende Beschlüsse gefasst:

1. Der Bewertungsausschuss hat einen Beschluss zu Empfehlungen zur Vereinbarung von Veränderungen der Morbiditätsstruktur nach § 87a Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 SGB V gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 SGB V für das Jahr 2013 mit Wirkung zum 22. Oktober 2012 gefasst.

Anzeige

2. Der Bewertungsausschuss hat einen Beschluss zur Empfehlung des Umfangs des nicht vorhersehbaren Anstiegs des morbiditätsbedingten Behandlungsbedarfs nach § 87a Abs. 5 Satz 1 SGB V mit Wirkung zum 22. Oktober 2012 gefasst.

3. Der Bewertungsausschuss hat einen Beschluss zur Festlegung von Kriterien zur Vereinbarung von Zuschlägen auf den Orientierungswert gemäß § 87 Abs. 2e SGB V für besonders förderungswürdige Leistungen sowie für Leistungen von besonders förderungswürdigen Leistungserbringern gemäß § 87a Abs. 2 Satz 3 SGB V mit Wirkung zum 22. Oktober 2012 gefasst.

4. Der Bewertungsausschuss hat einen Beschluss zu Grundsätzen und Eckpunkten zur Änderung und Weiterentwicklung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 22. Oktober 2012 gefasst.

Die entscheidungserheblichen Gründe zu diesen Beschlüssen sind auf der Internetseite des Instituts des Bewertungsausschusses unter www.institut-ba.de veröffentlicht.

Bekanntmachungen

mit Wirkung zum 22. Oktober 2012

Präambel

Gemäß § 87a Abs. 5 i. V. m. § 87a Abs. 4 SGB V beschließt der Bewertungsausschuss als Empfehlung die durch das Institut des Bewertungsausschusses ermittelten Veränderungsraten je Bezirk einer Kassenärztlichen Vereinigung für das Jahr 2013 auf Basis des Beschlusses des Erweiterten Bewertungsausschusses in seiner 29. Sitzung am 19./25. Juni 2012 und der Änderung durch den Beschluss der 288. Sitzung des Bewertungsausschusses am 22. Oktober 2012 in Verbindung mit dem Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschusses in seiner 30. Sitzung vom 15. August 2012 zur Korrektur der Identifikation von Selektivvertragsteilnehmern bei der Ermittlung der diagnosebezogenen bzw. demografischen Veränderungsraten für das Jahr 2013 gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 SGB V und in Verbindung mit dem Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 283. Sitzung am 30. August 2012 zur Korrektur der Datengrundlage aufgrund festgestellter Lieferlücken.

1. Veränderungsrate auf der Grundlage der vertragsärztlichen Behandlungsdiagnosen nach § 87a Abs. 5 Satz 3 SGB V

Der Bewertungsausschuss empfiehlt folgende Veränderungsraten für das Jahr 2013 auf der Grundlage der vertragsärztlichen Behandlungsdiagnosen je Bezirk einer Kassenärztlichen Vereinigung:

– Für den KV-Bezirk Schleswig-Holstein in Höhe von 1,4941 %

– Für den KV-Bezirk Hamburg in Höhe von 1,5318 %

– Für den KV-Bezirk Bremen in Höhe von 0,6423 %

– Für den KV-Bezirk Niedersachsen in Höhe von 1,6673 %

– Für den KV-Bezirk Westfalen-Lippe in Höhe von 0,6544 %

– Für den KV-Bezirk Nordrhein in Höhe von 1,1924 %

– Für den KV-Bezirk Hessen in Höhe von 0,7976 %

– Für den KV-Bezirk Rheinland-Pfalz in Höhe von 0,6870 %

– Für den KV-Bezirk Baden-Württemberg in Höhe von 1,0503 %

– Für den KV-Bezirk Bayerns in Höhe von 0,1061 %

– Für den KV-Bezirk Berlin in Höhe von 0,5805 %

– Für den KV-Bezirk Saarland in Höhe von 0,6601 %

– Für den KV-Bezirk Mecklenburg-Vorpommern in Höhe von 1,6361 %

– Für den KV-Bezirk Brandenburg in Höhe von 1,8024 %

– Für den KV-Bezirk Sachsen-Anhalt in Höhe von 2,6931 %

– Für den KV-Bezirk Thüringen in Höhe von 1,8135 %

– Für den KV-Bezirk Sachsen in Höhe von 1,7522 %

2. Veränderungsrate auf der Grundlage demografischer Kriterien nach § 87a Abs. 5 Satz 3 SGB V

Der Bewertungsausschuss empfiehlt folgende Veränderungsraten für das Jahr 2013 auf der Grundlage demografischer Kriterien je Bezirk einer Kassenärztlichen Vereinigung:

– Für den KV-Bezirk Schleswig-Holstein in Höhe von 0,4343 %

– Für den KV-Bezirk Hamburg in Höhe von 0,1411 %

– Für den KV-Bezirk Bremen in Höhe von 0,1840 %

– Für den KV-Bezirk Niedersachsen in Höhe von 0,4738 %

– Für den KV-Bezirk Westfalen-Lippe in Höhe von 0,4388 %

– Für den KV-Bezirk Nordrhein in Höhe von 0,3896 %

– Für den KV-Bezirk Hessen in Höhe von 0,4169 %

– Für den KV-Bezirk Rheinland-Pfalz in Höhe von 0,5288 %

– Für den KV-Bezirk Baden-Württemberg in Höhe von 0,4880 %

– Für den KV-Bezirk Bayerns in Höhe von 0,4233 %

– Für den KV-Bezirk Berlin in Höhe von 0,2119 %

– Für den KV-Bezirk Saarland in Höhe von 0,5564 %

– Für den KV-Bezirk Mecklenburg-Vorpommern in Höhe von 0,8315 %

– Für den KV-Bezirk Brandenburg in Höhe von 0,7783 %

– Für den KV-Bezirk Sachsen-Anhalt in Höhe von 0,7247 %

– Für den KV-Bezirk Thüringen in Höhe von 0,6922 %

– Für den KV-Bezirk Sachsen in Höhe von 0,5677 %

3. Mitteilung der beschlossenen Veränderungsraten für das Jahr 2013

Der Bewertungsausschuss teilt hiermit gemäß § 87a Abs. 5 Satz 2 SGB V den Vertragsparteien nach § 87a Abs. 2 Satz 1 SGB V die in Nummern 1. und 2. beschlossenen Veränderungsraten für das Jahr 2013 mit. 

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema