ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2012Ausländische Ärzte: Wo Sprachkenntnisse entscheidend sind
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

. . . Ich habe in dem interessanten Beitrag den Hinweis vermisst, dass im Bereich der Psychosomatik/Psychotherapie/Psychiatrie entsprechende Sprachkenntnisse von ganz besonderer, nämlich entscheidender Bedeutung sind. Sind die Sprachkenntnisse nicht hinreichend für diese Fachgebiete (!), muss man das wohl als einen Kunstfehler ansehen. Dies betrifft natürlich insbesondere den stationären Bereich, wo es für Patienten gegebenenfalls faktisch kaum möglich ist, sprachlich ungeeignete Ärzte zu vermeiden. Wenn an dieser Stelle „Qualität“ in den Kliniken nicht garantiert werden kann, erübrigt sich eigentlich jede weitere Debatte über deren „Qualität“ . . .

Dipl.-Psych. Jürgen Matzat, Leiter der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen der Deutschen
Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V., 35392 Gießen

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #103574
mkohlhaas
am Donnerstag, 20. Dezember 2012, 10:11

Sprachkenntnisse

Die meisten Psychiater verstehen doch Ihre Patienten sowieso nicht.
Da kommt es auf die Sprachkenntnisse auch nicht mehr an.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige