ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2013Medizinische Fachangestellte: Anspruch auf Jahresurlaub verändert

AKTUELL

Medizinische Fachangestellte: Anspruch auf Jahresurlaub verändert

Dtsch Arztebl 2013; 110(1-2): A-8 / B-6 / C-6

Gerst, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Seit 1. Januar gilt für Medizinische Fachangestellte (MFA) eine neue Urlaubsregelung. Die Tarifparteien haben sich auf eine Änderung zum Manteltarifvertrag verständigt. Danach stehen MFA künftig 28 Urlaubstage und ab dem vollendeten 55. Lebensjahr 30 Urlaubstage zu. MFA im Alter unter 30 Jahre haben somit zwei Tage mehr Urlaub im Jahr. Bei den 30- bis 40-Jährigen ändert sich nichts, und statt wie bisher ab 40 erhalten MFA künftig erst ab 55 Jahren 30 Tage Urlaub. MFA, die vor Inkrafttreten des Änderungstarifvertrags 40 Jahre alt geworden sind, behalten im Sinne des Bestandsschutzes den Urlaubsanspruch von 30 Tagen (siehe Bekanntgabe in diesem Heft).

Erst ab Mitte 50 haben Medizinische Fachangestellte künftig Anspruch auf 30 Tage Jahresurlaub. Foto: picture alliance
Erst ab Mitte 50 haben Medizinische Fachangestellte künftig Anspruch auf 30 Tage Jahresurlaub. Foto: picture alliance

Die Änderung war notwendig geworden, weil das Bundesarbeitsgericht am 20. März 2012 (9 AZR 529/10) eine Staffelung von Urlaubstagen „aus Altersgründen“ bereits ab dem 30. oder 40. Lebensjahr als „unmittelbare, nicht gerechtfertigte Diskriminierung“ untersagt hatte. Der Manteltarifvertrag wurde deshalb in diesem Punkt angepasst. Die Laufzeit des gesamten Manteltarifvertrages wurde bis zum 31. März 2016 verlängert. TG

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema