ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2013Praxis am Krankenhaus: Entlastung der Notaufnahme

AKTUELL

Praxis am Krankenhaus: Entlastung der Notaufnahme

Dtsch Arztebl 2013; 110(1-2): A-6 / B-5 / C-5

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Als Ergänzung zum ärztlichen Bereitschaftsdienst und als Entlastung der Kliniknotaufnahme ist im Dezember in Cottbus eine „KV RegioMed-Bereitschaftspraxis“ eröffnet worden. Sie liegt neben der Zentralen Notaufnahme des dortigen Carl-Thiem-Klinikums. Die Bereitschaftspraxis ist ein Angebot an Patienten, die mit akuten, nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen ambulant behandelt werden wollen, aber außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten einen Arzt suchen.

Vor rund einem Jahr war die erste Praxis dieser Art in Potsdam eröffnet worden, ebenfalls als Ergänzung zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Eine dritte ist in Brandenburg in Planung. Getragen und finanziert werden die beiden Praxen von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, den Krankenkassen AOK Nordost und Barmer GEK sowie vom jeweiligen Krankenhaus. Die Bezeichnung „KV RegioMed-Bereitschaftspraxis“ weist das Angebot als Teil eines umfassenderen Konzepts mit neuen Versorgungsmodellen aus. Rie

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema