ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2013Anatomie per E-Learning: „Sectio chirurgica“ – als interdisziplinäre Veranstaltung

MEDIEN

Anatomie per E-Learning: „Sectio chirurgica“ – als interdisziplinäre Veranstaltung

Dtsch Arztebl 2013; 110(1-2): A-34 / B-32 / C-32

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Veranstaltungsreihe „Sectio chirurgica“ (www.sectio-chirurgica.de) im Anatomischen Institut der Universität Tübingen greift die in der Gründungszeit der modernen Medizin gängige Unterrichtsform der anatomischen Prosektion wieder auf und realisiert sie mittels moderner medialer Verfahren. Erfahrene Kliniker aller chirurgischer Disziplinen führen eine charakteristische Operation am Körperspender durch. Mit einer telemedizinischen Übertragung wird der Eingriff in mehrere Hörsäle und als Live-Stream im Internet übertragen. Die Moderation übernimmt ein Anatom.

Telemedizinische Verfahren in der Anatomie: Eingriffe an Körperspendern werden in mehrere Hörsäle übertragen.
Telemedizinische Verfahren in der Anatomie: Eingriffe an Körperspendern werden in mehrere Hörsäle übertragen.

Entstanden ist eine interdisziplinär ausgerichtete Veranstaltung, die in dieser Form europaweit einzigartig ist und zunehmend auch interuniversitär Beachtung findet. Mehr als 10 000 Teilnehmer haben bislang in 25 Veranstaltungen chirurgische Eingriffe auf Großleinwand verfolgt. Im Live-Chat ergeben sich während der Übertragung zudem angeregte Diskussionen.

Anzeige

Die Veranstaltung unterstützt den Austausch zwischen dem grundlagenwissenschaftlichen Fach Anatomie und weiteren klinischen Disziplinen und ermöglicht eine Verknüpfung zwischen vorklinischem und klinischem Studienabschnitt in einem traditionell organisierten medizinischen Studiengang.

Durch die Kooperationen mit mehr als 30 medizintechnischen Firmen verfügt die Tübinger Anatomie über eine hochmoderne chirurgische Infrastruktur: Der Präparationssaal umfasst neben den klassischen Dissektionsarbeitsplätzen über elf vollwertig ausgestattete Operationsplätze, an denen Eingriffe an Körperspendern in realistischer OP-Umgebung simuliert werden können.

Eine wissenschaftliche Publikation zur „Sectio chirurgica“ lässt sich unter www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20947320 einsehen. Das Programm, der Internet-Live-Stream wie auch der Live-Chat sind über die Homepage abrufbar. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #660548
drdoliddle
am Dienstag, 8. Januar 2013, 17:52

Man muss sich wünschen

Hoffentlich nehmen sich die anderen medizinischen Fakultäten diese Qualität der Ausbildung als Maßstab und nutzen nicht, wie bisher, die Fächer der Vorklinik zum aussieben der Studenten. Bravo an Tübingen

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema