ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2013Schmerzbild häufig unterschiedlich

MEDIZIN: Diskussion

Schmerzbild häufig unterschiedlich

Pain May Present in Variable Ways

Dtsch Arztebl Int 2013; 110(3): 41; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0041a

Zastrow, Christoph von

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Aussage, das akute Skrotum sei immer durch Schmerzen im Skrotum charakterisiert, ist nur bedingt zutreffend. Leider fehlt der Hinweis, dass bei der Erstkonsultation wegen einer Hodentorsion keineswegs Schmerzen im Skrotum im Vordergrund stehen, da viele Patienten Schmerzen in Leiste/Unterbauch und nicht im Skrotum angeben. Unterbleibt eine Untersuchung des Genitales, werden die Unterbauchschmerzen als Appendizitis oder Gastroenteritis fehlinterpretiert und abgewartet, so dass der Hoden verloren geht.

Von 37 Fällen nicht erkannter Hodentorsionen wurde in 13 Fällen das Genitale nicht untersucht. Eine Torsion führt auch zur Schwellung des Hodens, die in 12 der 37 Fälle als Epididymitis fehlgedeutet wurde. Hieraus folgt die Gefahr einer Fehldiagnose.

Der Hinweis auf die Farbdopplersonographie zur Vermeidung dieser Fehldiagnose ist nur bedingt hilfreich. Im Notdienst findet der Erstkontakt in der Klinik häufig mit einem Arzt in Weiterbildung statt, der nicht die Erfahrung besitzt, um die Farbdopplersonographie durchzuführen. Viele Kliniken verfügen nicht über eine Urologie, so dass die Erstbehandlung durch Ärzte anderer Fachgebiete erfolgt, die eine Farbdopplersonografie des Skrotums nicht beherrschen. Dies gilt auch für ambulante Notfälle, die von Ärzten aller Fachgebiete gesehen werden. Nur wenige der 37 Patienten wurden beim Erstkontakt von einem Urologen bzw. Kinderchirurgen gesehen.

Auch bei unklaren Schmerzen in Leiste/Unterbauch sollte an eine Torsion gedacht werden und eine Untersuchung des Genitales erfolgen. Ein höheres Alter schließt eine Torsion nicht aus, drei der 37 Patienten, waren älter als 40 Jahre. Eine vorausgegangene Pexie schließt eine Torsion nicht aus und sollte zu keiner falschen Sicherheit verleiten.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0041a

Dr. med. Christoph von Zastrow

Hannover

christoph.von_zastrow@web.de

1.
von Zastrow C, et al.: Häufig Übersehen. Fehlinformationen, verzögertes Handeln; Verzicht auf Untersuchung: Bei einer Hodentorsion wird häufig nicht die richtige Diagnose gestellt. Eine retrospektive Analyse von 37 Fällen zeigt Gründe dafür auf. Niedersächsisches Ärzteblatt 2010; 83: 11–12.
2.
von Zastrow C, Sotelino JA: Wiederauftretende Hodentorsionen. Kann ein pexierter Hoden torquieren? Urologe 2005; 44: 1337–40. CrossRef MEDLINE
3.
Günther P, Rübben I: The acute scrotum in childhood and adolescence. Dtsch Artzebl Int 2012; 109(25): 449–58. VOLLTEXT
1.von Zastrow C, et al.: Häufig Übersehen. Fehlinformationen, verzögertes Handeln; Verzicht auf Untersuchung: Bei einer Hodentorsion wird häufig nicht die richtige Diagnose gestellt. Eine retrospektive Analyse von 37 Fällen zeigt Gründe dafür auf. Niedersächsisches Ärzteblatt 2010; 83: 11–12.
2. von Zastrow C, Sotelino JA: Wiederauftretende Hodentorsionen. Kann ein pexierter Hoden torquieren? Urologe 2005; 44: 1337–40. CrossRef MEDLINE
3.Günther P, Rübben I: The acute scrotum in childhood and adolescence. Dtsch Artzebl Int 2012; 109(25): 449–58. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige