ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2013Klinische Studien: Datenbank schafft Transparenz

AKTUELL

Klinische Studien: Datenbank schafft Transparenz

Dtsch Arztebl 2013; 110(3): A-52 / B-48 / C-48

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Online-Portal PharmNet.Bund (www.pharmnet-bund.de) stellt seit kurzem Informationen über in Deutschland genehmigte klinische Arzneimittelprüfungen zur Verfügung. „Jeder kann die Daten über klinische Studien kostenfrei einsehen“, erklärte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) zum Start der neuen Datenbank. „Damit stellen wir Transparenz her für Ärzte, Patienten und andere interessierte Bürger.“

Arzneimittelprüfungen: Jeder kann sich über das neue Internetportal kostenfrei informieren. Foto: Fotolia/Superhasi
Arzneimittelprüfungen: Jeder kann sich über das neue Internetportal kostenfrei informieren. Foto: Fotolia/Superhasi

Die Datenbank enthält umfangreiche Datensätze zu klinischen Prüfungen ab August 2004. Diese umfassen unter anderem Informationen über den Sponsor, das Studiendesign, das zu prüfende/geprüfte Arzneimittel, die Anwendungsgebiete, Ziele und Prüfungsphasen sowie die Personen, die in die Prüfung eingeschlossen werden sollen.

Anzeige

Über die Suchfunktion lässt sich die Datenbank nach bestimmten Aspekten, Studienphasen, Diagnostik oder Arzneimitteln durchsuchen. Sämtliche in der Datenbank genutzten Begriffe sind ausführlich im Portal beschrieben. Die Webseiten informieren zudem über die Herkunft der Daten sowie darüber, nach welchen Regeln diese veröffentlicht werden.

In Kürze werden auch die Ergebnisberichte von vielen klinischen Prüfungen in der Datenbank erfasst. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema