ArchivMedizin studieren1/2013Hausarztfamulaturen: Übergangszeit geregelt

Fokussiert

Hausarztfamulaturen: Übergangszeit geregelt

Deutsches Ärzteblatt Studieren.de, 1/2013: 4

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eigentlich ist die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) gegen eine Pflichtfamulatur in einer Hausarztpraxis. Da diese aber beschlossene Sache ist, begrüßen die Medizinstudierenden wenigstens „eine sehr faire und wohlüberlegte Umsetzung“. Gemeint ist die Entscheidung des Bundesrates Mitte Dezember 2012. Sie sieht vor, dass Studierende, die sich bis zum 10. Juni 2015 zum zweiten Abschnitt des Examens nach neuer Approbationsordnung melden, diese Famulatur nicht vorweisen müssen. Anders ausgedrückt: Wer sich im Wintersemester 2012/13 bereits im klinischen Abschnitt des Studiums befindet und in Regelstudienzeit studiert, kann auf diese Famulatur verzichten.

Foto: Georg J. Lopata
Foto: Georg J. Lopata

Außerdem sieht die Regelung vor, dass Studierende, die wegen Krankheit, Schwangerschaft oder der Betreuung minderjähriger Kinder gezwungen sind, ihr Studium zu verlängern, sich auch ein Jahr später noch ohne diese Famulatur zum zweiten Staatsexamen anmelden können. „Einen Haken gibt es natürlich auch jetzt noch: Wer sein Studium wegen Promotion oder Auslandssemester verlängert, der muss die Famulatur nachweisen“, hieß es aus der bvmd. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema