PREISE

Ernst-Jung-Preis

Dtsch Arztebl 2013; 110(4): A-144 / B-132 / C-132

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ivan DikicFotos: Jung-Stiftung
Ivan Dikic
Fotos: Jung-Stiftung

Prof. Dr. Ivan Dikic, Mediziner und Biochemiker, Goethe-Universität Frankfurt/Main, und die Biologin Prof. Dr. Angelika Amon, Cambridge, Massachusetts, USA, erhalten den Ernst-Jung-Preis. Die Auszeichnung wird von der Jung-Stiftung, Hamburg, verliehen und ist mit insgesamt 300 000 Euro dotiert. Dikic, der in diesem Jahr auch den Leibniz-Preis erhält, wird für seine Forschungsarbeiten über das Protein Ubiquitin ausgezeichnet. Amon wird für ihre Untersuchung zur Zellteilung geehrt.

Anita Kremer
Anita Kremer
Anzeige

Mit der Ernst-Jung-Medaille für Medizin in Gold wird das wissenschaftliche Lebenswerk von Prof. Sir Salvador Moncada geehrt, der bis vor kurzem das Wolfson Institute for Biomedical Research am University College London leitete.

Den Ernst-Jung-Karriere-Förderpreis für medizinische Forschung in Höhe 210 000 Euro erhält Dr. med. Anita Kremer, Assistenzärztin am Universitätsklinikum Erlangen. Sie wird für ihre Arbeiten über T-Lymphozyten und deren Einsatz bei einer gezielten Tumortherapie ausgezeichnet.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema