ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2013Katastrophenmedizin: Ärzte für Simulation gesucht

AKTUELL

Katastrophenmedizin: Ärzte für Simulation gesucht

Dtsch Arztebl 2013; 110(5): A-160 / B-146 / C-146

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Eine bessere Hilfe im Katastrophenfall – das ist Ziel eines Forschungsprojekts der Universitätsmedizin Mainz. Foto: dpa
Eine bessere Hilfe im Katastrophenfall – das ist Ziel eines Forschungsprojekts der Universitätsmedizin Mainz. Foto: dpa

Die Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Mainz und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) suchen Ärztinnen und Ärzte, die sich 2013 und Anfang 2014 jeweils einen Tag lang an einer Simulation beteiligen wollen. Sie sollten den Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Chirurgie und Anästhesiologie angehören; eine abgeschlossene Facharztweiterbildung wird nicht vorausgesetzt.

Zum Hintergrund: Im Rahmen des neuen Ausstattungskonzepts im Bevölkerungsschutz plant das Bundesministerium des Innern die Einführung sogenannter Medizinischer Task Forces (MTF). Die Universitätsmedizin Mainz und das BBK untersuchen in einem Forschungsprojekt, wie die medikamentöse Versorgung im Rahmen der MTF optimiert werden kann. Ermittelt werden geeignete Wirkstoffgruppen, Applikationsformen sowie Vorräte. Eine repräsentative Gruppe von Ärzten soll die Versorgung simulieren.

Anzeige

Etwa ein Jahr nach der ersten Simulation sollen dieselben Ärzte identische Szenarien mit einer optimierten Medikamentenauswahl durchlaufen. Informationen: www.unimedizin-mainz.de/mtf, mtf@ unimedi zin-mainz.de HK

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema