ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2013Randnotiz: Dividende mit der TK

AKTUELL

Randnotiz: Dividende mit der TK

Dtsch Arztebl 2013; 110(6): A-199 / B-187 / C-187

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Liebe Mitglieder der Techniker-Krankenkasse! Sie erinnern sich sicher daran, dass für die Krankenkassen noch vor wenigen Jahren Defizite in Milliardenhöhe prognostiziert wurden. Dank der überraschend guten konjunkturellen Entwicklung und eines zur Sicherheit recht hoch gewählten Beitragssatzes für alle kam es anders: Viele Kassen, so auch die TK, konnten sich ein finanzielles Polster zulegen.

Das ist eigentlich nicht vorgesehen, weil es ja Ihr Geld ist. Wir haben zunächst versucht, es dezent auszugeben: osteopathische Behandlungen bezahlt, alternative Arzneimittel, Reiseschutzimpfungen. Gewiss, wir könnten auch mehr für demente Versicherte ausgeben, für die integrierte Versorgung von ADHS-Kindern, für ganz neue Versorgungsideen. Aber mal ehrlich: Würden Sie wirklich kapieren, wie sinnvoll das ist, und uns weiter die Treue halten?

Sehen Sie. Jetzt zahlen wir es eben an Sie zurück. Ganz im Stil der Banken. Das merken Sie an unserem Geld-zurück-Brief und dem Text in der TK-Zeitschrift. „Unser gemeinsamer Erfolg: TK-Dividende für Ihre Gesundheit“, schreiben wir. „Das gesparte Geld kann die TK, wie den auf eine Aktie entfallenden Anteil am Reingewinn, auszahlen. Für 2013 sind das bis zu 80 Euro für jedes beitragszahlende Mitglied.“ Insgesamt: rund eine halbe Milliarde Euro.

Anzeige

Ein Haken? Nicht doch. Vertrauen Sie uns und gedulden Sie sich. Bis Anfang 2014. Ja, richtig gelesen. Wir haben zwar Geld, zahlen es aber erst 2014 aus. So kann noch der ein oder andere der TK beitreten und erhält dann ebenfalls die Dividende.

Über die können Sie sogar frei verfügen. Nur zu Ihrer Entlastung unterbreiten wir Vorschläge: ein paar neue Laufschuhe vielleicht?

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema