ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2013Richtlinien zur Organtransplantation gem. § 16 Abs. 1 S. 1 Nrn. 2 u. 5 TPG

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

Richtlinien zur Organtransplantation gem. § 16 Abs. 1 S. 1 Nrn. 2 u. 5 TPG

Dtsch Arztebl 2013; 110(6): A-241 / B-225 / C-225

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Der Vorstand der Bundes­ärzte­kammer hat in seiner Sitzung vom 13.–14. 12. 2012 auf Empfehlung der Ständigen Kommission Organtransplantation beschlossen,

die Richtlinien zur Organtransplantation gem. § 16 Abs. 1 S. 1 Nrn. 2 und 5 TPG in der Fassung vom 23. 01. 2010 (Dtsch Arztebl 2010; 107[3]: 111), zuletzt geändert am 09. 11. 2012 (Dtsch Arztebl 2012; 109[45]: 2267–8), zu ändern.

Anzeige

Mit dieser Änderung wird die interdisziplinäre Transplantationskonferenz in den organbezogenen Richtlinienteilen näher geregelt. Im Folgenden werden die wesentlichen Regelungen jeweils im Auszug dargestellt. Der gesamte Wortlaut der jeweils geltenden Richtlinien ist abrufbar unter: www.bundesaerztekammer.de/organtransplantation.

A. Die Richtlinien für die Wartelistenführung und die Organvermittlung zur Herz und Herz-Lungen-Transplantation werden wie folgt gefasst:

„ [. . .] III. Besondere Regelungen zur Herz und Herz-Lungen-Transplantation [. . .]

3.1. Zusammensetzung der interdisziplinären Transplantationskonferenz

Der interdisziplinären Transplantationskonferenz nach Kapitel I. Ziff. 5 des Allgemeinen Teils dieser Richtlinien gehören an:

  • als Vertreter der beteiligten operativen und konservativen Disziplinen (Leiter oder Vertreter) ein

1. Herzchirurg/Thoraxchirurg,

2. Internist

  • und 3. ein Vertreter des ärztlichen Direktors.

Der Transplantationskonferenz können Vertreter weiterer Disziplinen (Leiter oder Vertreter) angehören. Es kommen in Betracht ein

− Psychosomatiker/Psychotherapeut/Psychiater

sowie ein Vertreter der Pflege. [. . .]“

B. Die Richtlinien für die Wartelistenführung und die Organvermittlung zur Lungen­trans­plan­ta­tion werden wie folgt gefasst:

„ [. . .] III. Besondere Regelungen zur Lungen­trans­plan­ta­tion [. . .]

3.1. Zusammensetzung der interdisziplinären Transplantationskonferenz

Der interdisziplinären Transplantationskonferenz nach Kapitel I. Ziff. 5 des Allgemeinen Teils dieser Richtlinien gehören an:

  • als Vertreter der beteiligten operativen und konservativen Disziplinen (Leiter oder Vertreter) ein

1. Herzchirurg/Thoraxchirurg,

2. Internist

  • und 3. ein Vertreter des ärztlichen Direktors.

Der Transplantationskonferenz können Vertreter weiterer Disziplinen (Leiter oder Vertreter) angehören. Es kommen in Betracht ein

− Psychosomatiker/Psychotherapeut/Psychiater

sowie ein Vertreter der Pflege. [. . .]“

C. Die Richtlinien für die Wartelistenführung und die Organvermittlung zur Lebertransplantation werden wie folgt gefasst:

„ [. . .] III. Besondere Regelungen zur Lebertransplantation [. . .]

5. Zusammensetzung der interdisziplinären Transplantationskonferenz

Der interdisziplinären Transplantationskonferenz nach Kapitel I. Ziff. 5 des Allgemeinen Teils dieser Richtlinien gehören an:

  • als Vertreter der beteiligten operativen und konservativen Disziplinen (Leiter oder Vertreter) ein

1. Transplantationschirurg,

2. Internist/Gastroenterologe,

3. Anästhesist/Intensivmediziner

  • und 4. ein Vertreter des ärztlichen Direktors.

Der Transplantationskonferenz können Vertreter weiterer medizinischer Disziplinen (Leiter oder Vertreter) angehören. Es kommen in Betracht ein

− Nephrologe,

− Onkologe,

− Psychosomatiker/Psychotherapeut/Psychiater,

− Radiologe

sowie ein Vertreter der Pflege.

Die allokationsrelevanten Befunde einschließlich der vom Laborarzt bestätigten Laborwerte müssen von der regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Transplantationskonferenz auf Plausibilität geprüft und bestätigt werden. [. . .]“

D. Die Richtlinien für die Wartelistenführung und die Organvermittlung zur Nierentransplantation werden wie folgt gefasst:

„ [. . .] III. Besondere Regelungen zur Nierentransplantation [. . .]

3. Zusammensetzung der interdisziplinären Transplantationskonferenz

Der interdisziplinären Transplantationskonferenz nach Kapitel I. Ziff. 5 des Allgemeinen Teils dieser Richtlinien gehören an:

  • als Vertreter der beteiligten operativen und konservativen Disziplinen (Leiter oder Vertreter) ein

1. Transplantationschirurg/Urologe,

2. Nephrologe

  • und 3. ein Vertreter des ärztlichen Direktors.

Der Transplantationskonferenz können Vertreter weiterer medizinischer Disziplinen (Leiter oder Vertreter) angehören. Es kommen insbesondere in Betracht ein

− Anästhesist,

− Facharzt mit immunologischen Kenntnissen,

− Laborarzt,

− Neurologe,

− Pathologe,

− Pharmakologe,

− Psychosomatiker/Psychotherapeut/Psychiater,

− Radiologe

sowie ein Vertreter der Pflege. [. . .]“

E. Die Richtlinien für die Wartelistenführung und die Organvermittlung zur Pankreastransplantation werden wie folgt gefasst:

„ [. . .] III. Besondere Regelungen zur Pankreastransplantation [. . .]

3. Zusammensetzung der interdisziplinären Transplantationskonferenz

Der interdisziplinären Transplantationskonferenz nach Kapitel I. Ziff. 5 des Allgemeinen Teils dieser Richtlinien gehören an:

  • als Vertreter der beteiligten operativen und konservativen Disziplinen (Leiter oder Vertreter) ein

1. Transplantationschirurg,

2. Diabetologe/Endokrinologe/Nephrologe

  • und 3. ein Vertreter des ärztlichen Direktors.

Der Transplantationskonferenz können Vertreter weiterer medizinischer Disziplinen (Leiter oder Vertreter) angehören. Es kommen insbesondere in Betracht ein

− Anästhesist,

− Facharzt mit immunologischen Kenntnissen,

− Laborarzt,

− Neurologe,

− Pathologe,

− Pharmakologe,

− Psychosomatiker/Psychotherapeut/Psychiater,

− Radiologe

sowie ein Vertreter der Pflege. [. . .]“

F. Die Richtlinien für die Wartelistenführung und die Organvermittlung zur Dünndarmtransplantation werden wie folgt gefasst:

„ [. . .] III. Besondere Regelungen zur Dünndarmtransplantation [. . .]

3. Zusammensetzung der interdisziplinären Transplantationskonferenz

Der interdisziplinären Transplantationskonferenz nach Kapitel I. Ziff. 5 des Allgemeinen Teils dieser Richtlinien gehören an:

  • als Vertreter der beteiligten operativen und konservativen Disziplinen (Leiter oder Vertreter) ein

1. Transplantationschirurg,

2. Internist/Gastroenterologe,

3. Anästhesist/Intensivmediziner

  • und 4. ein Vertreter des ärztlichen Direktors.

Der Transplantationskonferenz können Vertreter weiterer medizinischer Disziplinen (Leiter oder Vertreter) angehören. Es kommen in Betracht ein

− Nephrologe,

− Onkologe,

− Psychosomatiker/Psychotherapeut/Psychiater,

− Radiologe

sowie ein Vertreter der Pflege. [. . .]“

G. Die Richtlinienänderungen treten einen Monat nach Veröffentlichung im Deutschen Ärzteblatt in Kraft.

@Die vollständigen Druckfassungen dieser Veröffentlichung sind im Internet abrufbar unter: www.aerzteblatt.de/13241

Korrespondenzanschrift:

Bundes­ärzte­kammer, Dezernat VI,
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema