ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2013Körpererleben: Theorie und Praxis eng verbunden

BÜCHER

Körpererleben: Theorie und Praxis eng verbunden

PP 12, Ausgabe Februar 2013, Seite 86

Egloff, Götz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der schmale, doch sehr dichte Band stellt eine präzise Einführung in die Lehre des Körpererlebens dar. Theorie und Praxis sind hier auf das Engste verbunden, so dass jenseits von manualgeleiteter Anwendung und Evaluation eine Gesamtschau körperbildbezogener psychodynamischer Diagnostik geboten wird. Die anfängliche Klärung der Begrifflichkeiten öffnet das Feld für den in der Thematik liegenden hohen Komplexitätsgrad, dem jedoch mittels enger Anlehnung an die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD) differenziert begegnet wird. Erkenntnistheoretische Schwierigkeiten, die bei der Transformation subjektiven Körpererlebens in klinisch objektivierbare Größen entstehen, berücksichtigen die Autoren weitgehend implizit. Es wird psychodynamisch gedacht und pragmatisch gehandelt; phänomenologische und narrative Aspekte begleiten die Konzeption. Mittels des Instruments der Körperbild-Liste werden die verschiedenen Dimensionen des Körpererlebens anhand psychischer Strukturniveaus durchdekliniert; dies ebnet Diagnostikern und Behandlern den therapeutischen Weg auf einem Feld voller Stolpersteine. Wichtig sind ebenso die Seitenblicke der Autoren, zum Beispiel auf Henningsens Konzept der Psychifizierung des Körperlichen, das unter Schaffung von Distanz zwischen Untersucher und Patient dessen direkt zugängliches körperliches Erleben allzu oft ungenutzt lässt.

Die wenigen Passagen, in denen die Operationalisierung von Subjektivität der Normativität in die Hände spielt, sind in Anbetracht der hohen klinischen Relevanz zu vernachlässigen; für Klinik und psychotherapeutischen Praxisalltag ist der Band unbedingt zu empfehlen. Er stellt ebenso eine notwendige Ergänzung zur OPD dar, die von großem Erkenntniswert ist. Götz Egloff

Anzeige

Joachim Küchenhoff, Puspa Argawalla: Körperbild und Persönlichkeit. Die klinische Evaluation des Körpererlebens mit der Körperbild-Liste. Springer, Berlin 2012, 157 Seiten, kartoniert, 24,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema