ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2013Infektionen: Tablet-PCs als Infektionsquelle
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bis zu einem Drittel der nosokomialen Infektionen könnten durch konsequente Hygienemaßnahmen bei optimierter Zusammenarbeit und Kommunikation des Krankenhauspersonals vermieden werden . . . Eine wichtige mögliche Infektionsquelle bleibt jedoch in dem Artikel unerwähnt: Tablet-PCs, die immer mehr in Krankenhäusern in den vielfältigsten Arbeitsbereichen eingesetzt werden und dabei mit Erregern kontaminiert werden können. Hände gelten dabei als wesentliche Übertragungswege und portable PC-Systeme als Vektoren von nosokomialen Erregern. Nicht zuletzt auch aus rechtlicher Sicht über eine Notwendigkeit der Desinfektion und zur Vermeidung möglicher zivilrechtlicher Haftungsansprüche ist eine effektive Desinfektion von Tablet-PCs unerlässlich. Die Desinfektion von Tablet-PCs gestaltet sich jedoch äußerst problematisch, in einem 2012 erschienenen DÄ-Artikel wurde dies diskutiert. Eine Möglichkeit zur Desinfektion von Tablet-PCs sind Folien-Schalen-Kombinationen. Die damalige Aussage, dass es zurzeit keine wasserdichten Hüllen gibt, worauf die Hersteller Gewähr auf Haltbarkeit der Hüllen bei Behandlung mit einem Desinfektionsmittel geben, möchte ich korrigieren: Das Case for iPad der Andres Industries AG ist für eine Desinfektion mit dem vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlenen Desinfektionsmittel „Incidin Plus“ geeignet, der Hersteller gibt sogar eine Garantie auf die Haltbarkeit der Hüllen bei einer Tauchinfektion. Ein konsequenter Einsatz derartiger Lösungen wäre wünschenswert, um so den optimalen Patientenschutz sicherzustellen.

Literatur bei der Verfasserin

Anzeige

Cand. med. Constanze Pfitzer, 10115 Berlin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema