PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2013; 110(7): A-282 / B-262 / C-262

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ulrike Ravens-Sieberer, Thomas Zimmermann, Silke Schmidt, Franz Porzsolt, Holger Muehlan, Oliver Stahl, Thomas Kohlmann und Johannes Clouth (von links). Foto: Lilly Deutschland 2013
Ulrike Ravens-Sieberer, Thomas Zimmermann, Silke Schmidt, Franz Porzsolt, Holger Muehlan, Oliver Stahl, Thomas Kohlmann und Johannes Clouth (von links). Foto: Lilly Deutschland 2013

Lilly-Quality-of-Life-Preis – verliehen von Lilly Deutschland an Priv.-Doz. Dr. Jörg Heil, Oberarzt und Zentrumskoordinator am Universitäts-Brustzentrum der Universitäts-Frauenklinik, Heidelberg, sowie Prof. Dr. Silke Schmidt und Dr. Holger Muehlan vom Institut für Psychologie, Lehrstuhl Gesundheit und Prävention der Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald. Der Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert. Bereits seit 1996 geht der Preis an Forschungsprojekte aus verschiedenen medizinischen Fachrichtungen, die neue Instrumente zur Messung der Lebensqualität von Patienten entwickeln oder innovative Anwendungen be- reits vorhandener Instrumente einsetzen.

Felix Jansen, Foto: Universitätsklinikum Bonn
Felix Jansen, Foto: Uni­versitätsklinikum Bonn
Anzeige

Förderpreis – verliehen von der Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“, Dotation: 10 000 Euro, an Dr. med. Felix Jansen, Medizinische Klinik und Poliklinik II mit den Schwerpunkten Kardiologie, Pneumologie und Angiologie am Universitätsklinikum Bonn. Er erhält die Auszeichnung für seine herausragende Forschungsarbeit „High glucose condition increases reactive oxygen species in endothelial microparticles that promote vascular inflammation“.

ATOS-Medical-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP), Dotation: 2 500 Euro, an Dr. rer. biol. hum. Tobias Bocklet, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Phoniatrische und Pädaudiologische Abteilung, Uniklinikum Erlangen, für seine Arbeit auf dem Gebiet der Sprachverständlichkeitsanalyse bei malignen Kehlkopferkrankungen. Die DGPP hat noch weitere Preise vergeben: Der KIND-Promotionspreis, Dotation: 1 500 Euro, ging an Dr. med. Nora Milena Martienssen, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im St. Joseph-Krankenhaus Berlin. Die Gerhard-Kittel-Medaille, Dotation: 1 000 Euro, erhielt Priv.-Doz. Dr. med. Rudolf Reiter, Oberarzt der Sektion Phoniatrie und Pädaudiologie der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde des Universitätsklinikums Ulm.

Else-Kröner-Exzellenzstipendium – verliehen von der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS), Dotation: 120 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. Tobias Deuse, Universitäres Herzzentrum Hamburg, Univ.-Prof. Dr. Paul Lingor, Universitätsmedizin Göttingen, und Univ.-Prof. Dr. Martin Metz, Charité – Universitätsmedizin Berlin. Ausgezeichnet wurden Forschungsprojekte zur Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten bei Herzmuskelerkrankungen und neurodegenerativen Erkrankungen sowie ein Projekt zur Erforschung eines universellen Gegengifts. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema