ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2013Bundestag: Ausbildung in der Altenpflege neu geregelt

AKTUELL

Bundestag: Ausbildung in der Altenpflege neu geregelt

Dtsch Arztebl 2013; 110(9): A-360 / B-330 / C-330

dapd

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mehr Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung sollen den Fachkräftemangel in der Altenpflege mindern. Der Bundestag hat deshalb am 21. Februar ein Gesetz zur Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung einstimmig verabschiedet.

Damit kann die Ausbildungszeit von Bewerbern mit entsprechenden Vorkenntnissen um ein Drittel auf zwei Jahre verkürzt werden. Außerdem ist eine Vollfinanzierung von nicht verkürzbaren Weiterbildungen zum Altenpfleger durch die Bundesagentur für Arbeit möglich. Der Bundesrat muss dem Gesetzesvorhaben noch zustimmen.

Mit dem Gesetz wird die von Bund, Ländern und Verbänden 2012 beschlossene „Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege“ umgesetzt. Ziel ist es, in den nächsten drei Jahren die Zahl von Auszubildenden in der Altenpflege um jährlich zehn Prozent zu steigern. Zudem sollen 4 000 Pflegehelfer für eine Weiterbildung zur Altenpflegekraft gewonnen werden. Derzeit können 14 000 Stellen für Altenpflegefachkräfte nicht besetzt werden. dapd

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema