ArchivDeutsches Ärzteblatt18/1996Punktwert – Gedanken zur Einkommenssituation: . . . jederzeit manipulierbar . . .
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wir sind die Stiefkinder des Staates! Es ist höchste Zeit, sich dafür einzusetzen, daß der Schwachsinn der Punkte abgeschafft wird. Solange die Begriffe "Punkt und Punktwert" existieren, werden wir die "dummen Freiberufler" sein, deren Einkommen jederzeit manipulierbar ist.
Weswegen müssen wir Ärzte eine besonders inflationäre Währung haben? Jeder, ob Arbeiter, Beamter, Anwalt oder Minister, würde sich vehement dagegen wehren und dankend ablehnen, nach Punktwerten bezahlt zu werden. Deshalb müssen wir endlich die sofortige Einführung der ärztlichen Honorare in der für alle Bürger gültigen Währung erstreiten und gegebenenfalls dafür auf die Straße gehen.
Eine Alternative dazu wäre, bei Herrn Minister Seehofer beginnend, in der gesamten Bundesrepublik die Löhne über Punkte mit einem einheitlichen, quartalsabhängigen, für alle verbindlichen Punktesystem zu bezahlen. Das nenne ich Gerechtigkeit!
Dr. med. Ali I. Erbas, Fasangartenstraße 4, 81737 München
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote