Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wir sind dem Kollegen Nolte dankbar, den Bogen noch etwas weiter gespannt zu haben, als dies in unserem Beitrag (1) intendiert und möglich war. Der Aussage, dass Medizin nicht nur unter ökonomischen Gesichtspunkten gesehen werden darf, kann nur zugestimmt werden, inklusive dem Hinweis auf die Gefahr, dass die zunehmende Öko­nomi­sierung der Medizin, bis hin zur Verknüpfung zwischen persönlichem Einkommen und auf Umsatzsteigerung abzielenden „Zielvereinbarungen“, dem Ansehen des Arztes in der Gesellschaft und der Medizin insgesamt schaden kann. Umso wichtiger erscheint es, dass es seitens der Ärzteschaft hierzu in den letzten Monaten – wie auch in dieser Zeitschrift dokumentiert – erste Gegenbewegungen gibt (2). In diesem Sinne sollte unser Beitrag, zusammen mit einem weiteren zu den Risiken der Sectio-Entbindung (3), dazu beitragen, den von S. Nolte angesprochenen Trend umzukehren, das heißt sich für mehr vaginale Termin- und weniger frühe elektive Sectio-Entbindungen einzusetzen. Bei der Umsetzung dieser beiden Ziele ist jeder Arzt gefordert, der Schwangere bezüglich der Wahl von optimalem Entbindungszeitpunkt und Geburtsmodus berät, und hierzu können und sollten nicht zuletzt auch Pädiater einen Beitrag leisten.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0193b

Prof. Dr. med. Christian F. Poet

Abteilung für Neonatologie,
Universitätsklinikum Tübingen
christian-f.poets@med.uni-tuebingen.de

Prof. Dr. med. Diethelm Wallwiener

Universitäts-Frauenklinik,
Universitätsklinikum Tübingen

Prof. Dr. med. Klaus Vetter

Berlin

Interessenkonflikt
Prof. Poets erklärt, dass er Honorare für die Vorbereitung von wissenschaftlichen Fortbildungsveranstaltungen von der Firma Milupa erhielt. Des Weiteren bekam er Kostenerstattung für die Datenerhebung als auch Gelder für ein von ihm initiiertes Forschungsvorhaben von der Firma Chiesi.

Prof. Vetter und Prof. Wallwiener erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Poets CF, Wallwiener D, Vetter K: Risks associated with delivering infants 2 to 6 weeks before term—a review of recent data. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(43): 721–6. VOLLTEXT
2.
Maio G: Ärztliche Hilfe als Geschäftsmodell? Eine Kritik der ökonomischen Überformung der Medizin. Dtsch Arztebl 2012; 109(16): A 804–5 VOLLTEXT
3.
Poets CF, Abele H: Geburt per Kaiserschnitt oder Spontangeburt. Was ist sicherer für das Kind? Monatsschr Kinderheilkd 2012; 12: 1196–203. CrossRef
1.Poets CF, Wallwiener D, Vetter K: Risks associated with delivering infants 2 to 6 weeks before term—a review of recent data. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(43): 721–6. VOLLTEXT
2.Maio G: Ärztliche Hilfe als Geschäftsmodell? Eine Kritik der ökonomischen Überformung der Medizin. Dtsch Arztebl 2012; 109(16): A 804–5 VOLLTEXT
3.Poets CF, Abele H: Geburt per Kaiserschnitt oder Spontangeburt. Was ist sicherer für das Kind? Monatsschr Kinderheilkd 2012; 12: 1196–203. CrossRef

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema