ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2013Beschlüsse der Ständigen Gebührenkommission nach § 52 des Vertrages Ärzte/Unfallversicherungsträger

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschlüsse der Ständigen Gebührenkommission nach § 52 des Vertrages Ärzte/Unfallversicherungsträger

Dtsch Arztebl 2013; 110(11): A-522 / B-466 / C-466

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

(Sitzung am 26.11.2012)

Die Ständige Gebührenkommission nach § 52 des Vertrages Ärzte/Unfallversicherungsträger hat in ihrer Sitzung am 26.11.2012 nachfolgend aufgeführte Änderungen des Leistungs- und Gebührenverzeichnisses (UV-GOÄ – Anlage zu § 51 Abs. 1 des Vertrages Ärzte/Unfallversicherungsträger vom 1. Januar 2011) beschlossen:

Anzeige

1. Änderungen in Teil C, Abschnitt VIII:

a) Nach der Nr. 442 wird folgende Leistung neu eingefügt:

Nr. 442a: Zuschlag bei ambulanter Durchführung von operativen Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 2008*, 2009*, 2063* und 2403*.
Der Zuschlag nach Nr. 442a ist je Behandlungstag nur einmal berechnungsfähig.

Der Zuschlag nach Nr. 442a ist neben den Zuschlägen nach den Nrn. 442 und 443 bis 445 nicht berechnungsfähig.

Gebühr: 15,00 €

b) Änderung der Nr. 442:

Die Nrn. 2005*, 2031* und 2060* werden als zuschlagsberechtigte Positionen hinzugefügt. Die Nr. 2347 wird hier als zuschlagsberechtigte Position gestrichen (Überführung in Nr. 443).

Im letzten Satz wird „Nummer 443“ gegen „Nummer 442a“ ausgetauscht.

c) Änderung der Nr. 443:

Die Nr. 2347 wird als zuschlagsberechtigte Position hinzugefügt.

Im letzten Satz wird hinter „442“ eingefügt: „442a,“

d) Änderung der Nrn. 444 und 445:

Im letzten Satz wird jeweils hinter „442“ eingefügt: „442a,“

2. Änderungen in Teil L:

a) Die Allgemeinen Bestimmungen zum Teil L (vor Abschnitt I.) werden um folgenden Absatz ergänzt:

Für die Abgrenzung der Begriffe „klein“/„groß“ bzw. „ausgedehnt“ bei operativen Eingriffen gilt:

Länge: kleiner/größer 3 cm

Fläche: kleiner/größer 4 cm2

Volumen: kleiner/größer 1 cm3

ausgedehnt: größer 4 cm2 oder größer 1 cm3

Nicht anzuwenden ist der Begriff „klein“ bei Eingriffen am Kopf und an den Händen sowie bei Kindern bis zum 7. Geburtstag, soweit zu der jeweiligen Leistung nichts anderes bestimmt ist.

b) Die Nrn. 2005, 2010, 2031, 2060, 2073, 2105, 2339, 2347, 2353, 2381, 2404, 2405 und 2801 werden wie folgt geändert (alle Änderung in rot)

Die Änderungen treten am 1. März 2013 in Kraft und werden veröffentlicht.

Berlin, den 26. November 2012

Für die Unfallversicherungsträger:

Dr. Joachim Breuer

Für die Kassenärztliche Bundesvereinigung:

Dr. Andreas Köhler

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema