ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2013Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung: Kassen fürchten Einschnitte bei den Wahltarifen

AKTUELL

Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung: Kassen fürchten Einschnitte bei den Wahltarifen

Dtsch Arztebl 2013; 110(11): A-480 / B-428 / C-428

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bei den Wahltarifen der gesetzlichen Krankenkassen drohen Einschnitte: Mit einer Neuregelung soll klargestellt werden, dass sich jeder Wahltarif wirtschaftlich selbst tragen muss, wie eine Sprecherin des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) sagte. Die Kassen befürchten, dass ihre Zusatzangebote unattraktiver werden und Versicherte zu den privaten Krankenversicherern abwandern könnten.

Foto: dpa
Foto: dpa

Seit 2007 können die gesetzlichen Kassen ihren Versicherten besondere Tarife anbieten. Dazu gehören Zusatzversicherungen für Zahnersatz, Tarife mit Beitragsrückerstattung und Selbstbehalttarife. Den gesetzlichen Vorschriften zufolge müssen die Versicherungen nachweisen, dass sich die Wahltarife selbst finanzieren und dafür nicht die Einnahmen aus der regulären Kran­ken­ver­siche­rung verwendet werden. Außerdem dürfen die Versicherungen den „Halteeffekt“ nicht berücksichtigen. Dieser besteht darin, dass die Versicherten durch einen Wahltarif dazu animiert werden, in ihrer gesetzlichen Kasse zu bleiben. Auf das Verbot, den „Halteeffekt“ zu berücksichtigen, haben dem BMG zufolge das Bundesversicherungsamt und der Bundesrechnungshof die Kassen hingewiesen. Doch nicht alle halten sich daran. Deshalb solle es eine gesetzliche Klarstellung geben.

Anzeige

„Wenn wir diese Halteeffekte nicht mehr berücksichtigen dürfen, besteht die Gefahr, gutverdienende Mitglieder unwiderruflich in die Privatversicherung zu verlieren“, sagte der Vorstandschef der Techniker-Krankenkasse, Jens Baas. afp

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema