ArchivDeutsches Ärzteblatt18/1996Transplantationsgesetz in erster Lesung im Bundestag diskutiert

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Transplantationsgesetz in erster Lesung im Bundestag diskutiert

Dauth, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Der Bundestag hat am 19. April über mehrere Entwürfe und Einzelregelungen eines Transplantationsgesetzes beraten. Presseberichten zufolge wurde ungewöhnlich diszipliniert und mit großem Ernst debattiert. Nach wie vor sind auch innerhalb der einzelnen Fraktionen vor allem zwei Punkte umstritten: Ist der Hirntod als entscheidendes Todeskriterium zu akzeptieren? Wer kann und darf einer Organentnahme zustimmen?
Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer sprach sich in seiner Rede dafür aus, den Hirntod als sicheres Kriterium für den Tod des Menschen zu akzeptieren. Außerdem setzte er sich dafür ein, in die Entscheidung über eine Organspende die nächsten Angehörigen einzubeziehen.
Dr. med. Karsten Vilmar, Präsident der Bundesärztekammer, hatte im Vorfeld der Beratungen erklärt: "Wir brauchen endlich Rechtsklarheit für die Transplantationsmedizin, damit jeder einzelne unvoreingenommen über seine Organspendebereitschaft entscheiden kann." Nach der ersten Debatte im Bundestag werden die Vorlagen nun in verschiedenen Ausschüssen beraten. th

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote