PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2013; 110(12): A-566 / B-504 / C-504

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Jürgen Graalmann, Imke Wolf, Eckart von Hirschhausen, Ursula Lehr, Mercedes Hillen, Maria Böttche und Mathias Klasen (von links). Foto: AOK-Bundesverband
Jürgen Graalmann, Imke Wolf, Eckart von Hirsch­hau­sen, Ursula Lehr, Mercedes Hillen, Maria Böttche und Mathias Klasen (von links). Foto: AOK-Bundes­verband

AOK-Leonardo Gesundheitspreis für digitale Prävention – verliehen auf der CeBIT von dem AOK-Bundesverband, Dotation: 25 000 Euro, an das Modellprojekt „pflegen-und-leben.de“, Psychologische Online-Beratung für pflegende Angehörige in Berlin. Der Medizinkabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen moderierte humorvoll die Preisverleihung am ersten Messetag. Das Beratungsportal wurde mit der begehrten Auszeichnung „AOK-Leonardo” für eine technische Innovation zur Förderung einer gesunden Lebensweise älterer Menschen geehrt.

Dorothee Dormann, Foto: privat
Dorothee Dormann, Foto: privat
Anzeige

PRO SCIENTIA-Förderpreis – verliehen von der Eckhart-Buddecke-Stiftung, Dotation: 10 000 Euro, an Dorothee Dormann, Ph. D., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Adolf-Butenandt-Institut für Biochemie, München. Sie erhielt den Preis für ihre Arbeit „Arginine methylation next to the PY-NLS modulates Transportin binding and nuclear import of FUS“.

Hanse-Preis für Intensivmedizin – verliehen anlässlich des Symposiums Intensivmedizin und Intensivpflege von der Fresenius-Stiftung und dem Wissenschaftlichen Verein zur Förderung der klinisch angewendeten Forschung in der Intensivmedizin. Der Preis ging an Dr. med. Michael Köppen, Klinik für Anästhesiologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, und Prof.
Dr. med. Holger Thiele, Klinik für Kardiologie am Herzzentrum Universität Leipzig. Köppen wurde für seine Arbeit: „Detrimental role of the airway mucin Muc5ac during ventilator-induced lung injury“ und Thiele für seine Studie: „Intraaortic Balloon Support for Myocardial Infarction with Cardiogenic Shock“ ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 4 000 Euro dotiert.

Johann-Georg-Zimmermann-Medaille – verliehen von der Förderstiftung MHH plus, Dotation: 2 500 Euro, gestiftet von der Deutschen Hypothekenbank, an Prof. Dr. med. Charlotte Niemeyer, ärztliche Direktorin der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Freiburg. Mit der Medaille werden alljährlich Persönlichkeiten mit besonders herausragenden Verdiensten in der Bekämpfung von Krebserkrankungen ausgezeichnet. Schwerpunkt der Arbeit von Niemeyer ist die Erforschung der genetischen Grundlagen von seltenen Leukämien bei Kindern und Jugendlichen. Niemeyer gehört internationalen wissenschaftlichen Gremien im Bereich der pädiatrischen Onkologie an und ist Mitglied des Freiburger Tumorzentrums. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema