ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2013iPhone-App: Unterstützung für Depressionspatienten

MEDIEN

iPhone-App: Unterstützung für Depressionspatienten

Dtsch Arztebl 2013; 110(12): A-564 / B-502 / C-502

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die kostenfreie iPhone-App „Back to Job“ unterstützt Depressionspatienten bei der Dokumentation ihrer Gefühlslage, gibt Tipps für den Alltag und bietet die Möglichkeit, die Dokumentation mit dem behandelnden Arzt abzustimmen. Mit einer Kalenderfunktion können die Patienten in der App einzelne Parameter der Krankheit nach dem Schulnotensystem bewerten. Beurteilt werden die Stimmung zur aktuellen Tageszeit, das Maß an Freude und Interesse, an Energie und Antrieb, das körperliche Befinden, die Schlafqualität und das Befinden. Die Daten kann der Nutzer als Grafik für verschiedene Zeiträume abrufen. Gerade berufstätigen Patienten hilft die App zusätzlich, ihren Alltag zu strukturieren. Täglich erinnert eine Benachrichtigung an den Tagebucheintrag und zeigt an, ob aktuelle Tipps zu Bewegung, Stimmung oder Schlaf verfügbar sind. Die von dem Pharmaunternehmen Lundbeck entwickelte App soll so die Therapie und eine schnelle Wiedereingliederung in den Job unterstützen. EB

Eine regelmäßige Dokumentation des Zustands soll die Therapie unterstützen.
Eine regelmäßige Dokumentation des Zustands soll die Therapie unterstützen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema