ArchivDeutsches Ärzteblatt18/1996Sachsen-Anhalt: Neues Geriatriekonzept

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Sachsen-Anhalt: Neues Geriatriekonzept

BR

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MAGDEBURG. Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Sachsen-Anhalt hat ein Geriatriekonzept vorgelegt, mit dessen Hilfe die gesundheitliche Betreuung alter Menschen in SachsenAnhalt nachhaltig verbessert werden soll. Wie Ge­sund­heits­mi­nis­terin Dr. Gerlinde Kuppe (SPD) in Magdeburg erklärte, sind "die Angebote vielfach den speziellen Bedürfnissen älterer Menschen nicht angepaßt". Deswegen müßten bedarfsgerechte geriatrische Betreuungsangebote entwickelt werden, so die Ministerin weiter.
Kernpunkte des Konzeptes sind unter anderem die Verbesserung der geriatrischen Akutbehandlung und Rehabilitation. Dazu soll auch die ambulante Pflege gegenüber der stationären Behandlung stärker ausgebaut werden. Um die Abstimmung und die Zusammenarbeit aller Beteiligten zu verbessern, plädierte Kuppe für eine geriatrische Qualifizierung möglichst vieler Ärzte. Darüber hinaus sieht das Konzept die Einrichtung geriatrischer Schwerpunktpraxen vor.
Interessenten können die Broschüre "Geriatriekonzept" beim Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Sachsen-Anhalt anfordern. Die Anschrift lautet: Seepark 5-7, 39116 Magdeburg, Telefon 03 91/ 5 67-46 12. BR
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote