ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2013Calciumsupplementation: Kardiovaskuläre Mortalität steigt bei regelmäßig sehr hoher Calciumaufnahme

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Calciumsupplementation: Kardiovaskuläre Mortalität steigt bei regelmäßig sehr hoher Calciumaufnahme

Dtsch Arztebl 2013; 110(13): A-614 / B-546 / C-546

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Hinweise darauf, dass calciumhaltige Nahrungsergänzungsmittel kardiale Ereignisse begünstigen könnten, kommen unter anderem aus der EPIC*-Studie (n = 23 980): Das Risiko für Herzinfarkte war bei täglicher Calciumsupplementation um 86 % erhöht. Insgesamt aber sind die Studiendaten inkonsistent.

Nun ist die Fragestellung erneut prospektiv an einer Kohorte mit 219 059 Männern und 169 170 Frauen (Alter zwischen 50 und 71 Jahren) im Rahmen der US-amerikanischen National Institutes of Health-AARP Diet and Health Study untersucht worden (1). 51 % der Männer und 70 % der Frauen nahmen calciumhaltige Präparate ein.

Während der durchschnittlichen Beobachtungszeit von zwölf Jahren starben 7 904 Männer und 3 874 Frauen an kardiovaskulären Ursachen. Dabei war eine Calciumsupplementation bei Männern mit einem um 20 % erhöhten Risiko assoziiert, an kardialen Ereignissen zu sterben (Hazard Ratio [HR] 1,20; 95-%-Konfidenzintervall [KI] 1,05–1,36); das Schlaganfallrisiko dagegen war nicht erhöht. Bei Frauen fand man kein erhöhtes Risiko für eine kardiovaskulär bedingte Mortalität durch Calciumzufuhr.

Nach Multivariatenanalyse ergab sich eine U-förmige Dosisabhängigkeit zwischen kardiovaskulärer Sterblichkeit und Calciumaufnahme: Um 1 000 mg/Tag war sie am geringsten, bei niedrigeren oder höheren Dosierungen nahm die Mortalität zu (Grafik). Als plausible Erklärung wird eine erhöhte Ablagerung von Calciumphosphat in kardiovaskulären Strukturen diskutiert, die die Bildung arteriosklerotischer Plaques in den Koronarien fördert.

Assoziation zwischen täglicher Calciumaufnahme (in mg) und kardiovaskulärer Mortalität bei Männern
Assoziation zwischen täglicher Calciumaufnahme (in mg) und kardiovaskulärer Mortalität bei Männern
Grafik
Assoziation zwischen täglicher Calciumaufnahme (in mg) und kardiovaskulärer Mortalität bei Männern

Fazit: Eine große prospektive Kohortenstudie stützt frühere Befunde, dass eine hohe Zufuhr von Calcium durch Nahrungsergänzungsmittel das Risiko für einen Herztod erhöht. Der Zusammenhang wurde in dieser Studie allerdings nur für Männer bestätigt. „Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Calciumaufnahme von 1 000 mg täglich für Erwachsene“, erläutert der Gastroenterologe und Ernährungsmediziner Prof. Dr. med. Johann Ockenga vom Klinikum Bremen-Mitte. „Die von den US-amerikanischen Forschern publizierten Daten bestätigen die Sinnhaftigkeit dieser Empfehlung, indem sie insbesondere belegen, dass eine Einnahme von Calciumsupplementen und eine damit verbundene höhere tägliche Calciumzufuhr (> 1 500 mg) mit einer höheren kardiovaskulären Mortalität bei Männern assoziiert ist.“ Das Ergebnis werde in einer weiteren schwedischen Beobachtungsstudie in ähnlicher Weise mit einem Grenzwert von 1 400 mg Calcium/Tag für Frauen bestätigt (2). „Eine Calciumsubstitution ist demnach nur zu empfehlen, wenn eine signifikant reduzierte Calciumzufuhr vorliegt, also nicht bei Menschen mit ausreichender Calciumaufnahme“, sagt Ockenga.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Xiao Q, Murphy RA, Houston DK, et al.: Dietary and supplemental calcium intake and cardiovascular disease mortality. JAMA Intern Med 2013; doi: 10.1001/jamaintern med.2013.3283 MEDLINE
  2. Michaëlsson K, Melhus H, Warensjö E, et al.: Long term calcium intake and rates of all cause cardiovascular mortality: community based prospective longitudinal cohort study. BMJ 2013; 346: f228, epub doi: 10.1136/bmj.f228 MEDLINE

*EPIC = European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition Study

Assoziation zwischen täglicher Calciumaufnahme (in mg) und kardiovaskulärer Mortalität bei Männern
Assoziation zwischen täglicher Calciumaufnahme (in mg) und kardiovaskulärer Mortalität bei Männern
Grafik
Assoziation zwischen täglicher Calciumaufnahme (in mg) und kardiovaskulärer Mortalität bei Männern

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema