ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSSUPPLEMENT: PRAXiS 2/2013Umfrage: Versorgung in strukturschwachen Gebieten

SUPPLEMENT: PRAXiS

Umfrage: Versorgung in strukturschwachen Gebieten

Dtsch Arztebl 2013; 110(14): [2]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Das Online-Ärztenetzwerk „coliquio“ (www.coliquio.de), Konstanz, hat 1 309 Ärzte aller Fachrichtungen über ihre berufliche Situation und zur ärztlichen Versorgung in strukturschwachen Gebieten befragt. Mit finanziellen Unterstützungen bei der Praxisgründung beziehungsweise Übernahme (62 Prozent) und höheren Honoraren (51 Prozent) würde sich nach Meinung der Befragten die Versorgung der Bevölkerung verbessern lassen (Grafik). Die Befreiung von Arzneimittelregressen, weniger Notdienste und mehr Freizeit wären laut Umfrage ebenfalls wesentliche Faktoren, um die Versorgung auf dem Land zu verbessern. EB
Quelle: coliquio
Quelle: coliquio
Anzeige
Quelle: coliquio
Quelle: coliquio
Grafik
Quelle: coliquio

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema