ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2013Komplizierte Haut- und Weichteilinfektionen: Gute Wirksamkeit und Sicherheit von Torezolid belegt

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Komplizierte Haut- und Weichteilinfektionen: Gute Wirksamkeit und Sicherheit von Torezolid belegt

Dtsch Arztebl 2013; 110(14): A-665 / B-587 / C-587

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Akute bakterielle Haut- und Weichteilinfektionen können lebensbedrohlich verlaufen. Offenbar werden dabei zunehmend antibiotikaresistente Bakterienstämme isoliert, zum Beispiel von Staphylococcus aureus. Es gibt großen Bedarf an der Entwicklung neuer Antibiotika, die effektiv und sicher auch bei diesen Erregern anzuwenden sind.

Die Oxazilidinone sind eine neue Wirkstoffklasse, ihr erster Vertreter ist Linezolid. Nun wurde eine weitere Substanz, Torezolid (Tedizolidphosphat), in einer randomisierten doppelblinden Phase-III-Studie auf die Frage untersucht, ob sie vergleichbar wirksam ist und sicher.

Die Ergebnisse der multizentrischen Untersuchung basieren auf der Intent-to-treat-Analyse von 667 erwachsenen Patienten (Durchschnittsalter 43 Jahre, 60 % männlich). Knapp jeder Vierte hatte aktuell oder in der Vergangenheit Drogen i.v. konsumiert. Einschlusskriterium waren Erysipel, Zellulitis, schwerer Hautabszess oder Wundinfektion mit Erythemen von mindestens 75 cm2 Größe in Kombination mit mindestens einem lokalen plus einem regionalen Entzündungszeichen oder mit systemischen Symptomen. Grampositive Erreger sollten als Verursacher nachgewiesen oder vermutet werden. Die Probanden wurden 1 : 1 randomisiert: entweder Torezolid (6 Tage 200 mg oral 1 × täglich) oder Linezolid (10 Tage 600 mg oral 2 × täglich). Primärer Endpunkt war ein frühes Ansprechen (48–72 h). Dies erreichten 79,5 % unter Torezolid und 79,4 % unter Linezolid. Eine anhaltende Response (Tag 11) wurde bei 69,3 % im Torezolid-Arm und bei 71,9 % im Linezolid-Arm erreicht. Ein bis zwei Wochen nach Therapieende hatten 85,5 % unter Torezolid und 86 % unter Linezolid ein gutes klinisches Ergebnis, auch bei Infektionen durch MRSA. Für alle Endpunkte wurde statistisch die Nichtunterlegenheit von Torezolid versus Linezolid belegt. Das Sicherheitsprofil war für beide Substanzen vergleichbar, im Torezolid-Arm gab es aber weniger unerwünschte gastrointestinale Effekte und seltener Thrombozytopenien.

Fazit: Der antibiotische Effekt des Oxazolidinons Torezolid ist bei der Behandlung von komplizierten Haut- und Weichteilinfektionen vergleichbar dem von Linezolid, die Verträglichkeit ist möglicherweise etwas besser.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Prokocimer P, De Anda C, Fang E, et al.: Tedizolid phosphate for treatment of acute bacterial skin and skin structure infections. The ESTABLISH-1 randomized trial. JAMA 2013, 309: 559–69. MEDLINE

Die Studie wurde unterstützt von Trius
Therapeutics, San Diego.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema