ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2013Pflegebedürftige: Neue Standards

AKTUELL

Pflegebedürftige: Neue Standards

Dtsch Arztebl 2013; 110(14): A-638 / B-566 / C-566

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Einheitliche Qualitätsstandards sollen künftig helfen, die Bewegungsfähigkeit von Pflegebedürftigen zu verbessern. Mobil zu sein, trage für Pflegebedürftige entscheidend zur Gesundheit und Lebensqualität bei, erklärte der Spitzenverband der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) in Berlin. Viele pflegebedürftige Menschen könnten sich nicht mehr selbstständig oder nur stark eingeschränkt bewegen.

Das an der Hochschule Osnabrück angesiedelte Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege solle daher bis zum Sommer 2014 neue Expertenstandards zur „Erhaltung und Förderung von Mobilität“ entwickeln. Diese sind dann verbindlich für alle Pflegeheime und Pflegedienste.

Die Expertenstandards sollen laut GKV-Verband die Qualität in der Pflege verbessern. Sie berücksichtigen sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse als auch Erfahrungen aus der Pflegepraxis. Solche Standards gibt es bereits für mehrere Bereiche, zum Beispiel zur Vorbeugung des Wundliegens, zum Schmerzmanagement und zur Sturzprophylaxe. afp

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema