ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2013Strategiewechsel in der Hämatologie: Akute Leukämien ohne Zytostatika therapieren

MEDIZINREPORT

Strategiewechsel in der Hämatologie: Akute Leukämien ohne Zytostatika therapieren

Dtsch Arztebl 2013; 110(15): A-716 / B-626 / C-626

Junker, Annette

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Blut eines leukämiekranken Patienten auf Filterpapier: kolorierte elektronenmikroskopische Aufnahme. Foto: SPL/Agentur Focus
Blut eines leukämiekranken Patienten auf Filterpapier: kolorierte elektronenmikroskopische Aufnahme. Foto: SPL/Agentur Focus

Auf der 54. Jahrestagung der American Society of Hematology wurden Studienergebnisse vorgestellt, die bisherige Therapiestandards verändern werden.

Erstlinienbehandlung von akuten Leukämien ohne Zytostatika. Dass ein solcher Strategiewechsel in der Onkologie eine realistische Behandlungsoption mit kurativem Ziel sein kann, belegen Daten zur akuten promyeloischen Leukämie (APL), die bei der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Atlanta präsentiert wurden. Die APL ist eine seltene, sehr aggressive Unterform der akuten myeloischen Leukämie.

Die ersten effektiven Behandlungsregime stützten sich auf anthrazyklinbasierte Chemotherapien. In den frühen 90er Jahren wurde diesen Protokollen bereits die All-trans-Retinsäure (ATRA) hinzugefügt. Das Vitamin-A-Derivat fördert die Differenzierung von unreifen Krebszellen in reife Blutzellen. Als weitere Therapieoption konnte in den vergangenen Jahren gezeigt werden, dass die ebenfalls nicht-chemotherapeutische Komponente Arsentrioxid (ATO), wenn man sie der APL-Behandlung zufügt, zu einer besseren Effektivität mit weniger Nebenwirkungen als reine Chemotherapieprotokolle führt.

Während der Tagung wurden nun die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die bei der APL-Behandlung völlig auf Chemotherapie verzichtete (1). In der internationalen, multizentrischen Phase-III-Studie wurde bei 162 APL-Patienten die Kombination aus ATO plus ATRA (Arm A) verglichen mit der bisherigen Standardtherapie aus ATRA plus Idarubicin (Arm B). Nach einem medianen Follow-up von 31 Monaten betrug die Rate an ereignisfreiem Zweijahresüberleben 97 Prozent im Arm A und 86,7 Prozent im Arm B (p = 0,03). Das Gesamtüberleben betrug 98,7 Prozent versus 91,1 Prozent (p = 0,03). In Arm B kam es signifikant häufiger zu Neutropenien ≥ Grad drei und Thrombozytopenien (p < 0,001). Diese Studie stelle einen wichtigen Schritt dar hin zu zielgerichteten Therapien ohne Chemotherapie für die Erstlinienbehandlung von akuten Leukämien, lautete der Tenor beim Kongress.

Aufsehen erregte beim ASH 2012 außerdem eine Phase-III-Studie zur Behandlung des multiplen Myeloms (MM). Für Patienten, die bereits mit Alkylanzien vortherapiert und auch auf die Immunmodulatoren Bortezomib und Lenalidomid refraktär oder rezidiv sind, gibt es kaum Behandlungsoptionen. In der MM-003-Studie wurden 455 dieser Patienten randomisiert und entweder mit dem neuen Immunmodulator Pomalidomid plus niedrigdosiertem Dexamethason (LoDEX) oder Hochdosis-Dexamethason (Hi-DEX) behandelt (2).

Multiples Myelom: Längeres Überleben durch Pomalidomid

Nach einer medianen Beobachtungszeit von vier Monaten zeigte sich ein medianes progressionsfreies Überleben von 3,6 gegenüber 1,8 Monaten zugunsten des POM/LoDEX-Arms (Hazard Ratio = 0,45; p < 0,001). Die Gesamtansprechrate (ORR ≥ PR) war unter POM/LoDEX signifikant höher als im Hi-DEX-Arm (21 Prozent versus drei Prozent, p < 0,001). Für das Gesamtüberleben (OS) liegen Daten einer Interimsanalyse vor: Sie ergab einen signifikanten Vorteil für POM/LoDEX. So war das mediane OS im Pomalidomid-Arm noch nicht erreicht und betrug im Hi-DEX-Arm 7,8 Monate (p < 0,001).

Neuer TKI Ponatinib in ersten Studien bei CML effektiv

Bei den Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) und Ph+ akuter lymphatischer Leukämie (ALL) findet man das Philadelphia-Chromosom, welches für die BRC-ABL-Tyrosinkinase kodiert. Sie ist für die Pathogenese wesentlich verantwortlich. Die entsprechenden Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) Imatinib, Dasatinib und Nilotinib haben die CML-Therapie revolutioniert. Bei einigen dieser Patienten liegt allerdings eine T3151-BCR-ABL-Mutation vor, die sie resistent gegen die zur Verfügung stehenden TKI macht.

In einer Phase-II-Studie wurde nun der neue TKI Ponatinib bei Patienten geprüft, die entweder gegen die übrigen TKI resistent/refraktär waren und/oder bei denen bereits eine T3151-Mutation nachgewiesen war (3). Ponatinib führte bei 55 Prozent dieser Patienten noch zur „major cytogenetic response“ und bei 58 Prozent zu einer hämatologischen Response. Das Ergebnis weckt Hoffnung, dass es auch für diese potenziell tödlich verlaufenden Malignome eine Behandlungsoption gibt.

Dr. rer. nat. Annette Junker

@Literatur im Internet:
www.aerzteblatt.de/lit1513

1.
Lo-Coco F, et al.: ATRA and Arsenic Trioxide (ATO) Versus ATRA and Idarubicin (AIDA) for Newly Diagnosed, Non High-Risk Acute Promyelocytic Leukemia (APL): Results of the Phase III, Prospective, Randomized, Intergroup APL0406 Study by the Italian-German Cooperative Groups Gimema-SAL-AMLSG. Blood 2012; 120: Abstract 6.
2.
Dimopoulos MA, et al.: Pomalidomide in Combination with Low-Dose Dexamethasone Demonstrates a Significant Progression-Free Survival and Overall Survival Advantage, in Relapsed/Refractory MM: A Phase 3, Multicenter, Randomized, Open-Label Study. Presented at Late-breaking Abstract Session, ASH 2012, Atlanta, Abstract LBA-6.
3.
Cortes JE, et al.: A Pivotal Phase 2 Trial of Ponatinib in Patients with Chronic Myeloid Leukemia (CML) and Philadelphia Chromosome-Positive Acute Lymphoblastic Leukemia (Ph+ALL) Resistant or Intolerant to Dasatinib or Nilotinib, or with the T315I BCR-ABL Mutation: 12-Month Follow-up of the PACE Trial. Blood 2012; 120: Abstract 163.
1.Lo-Coco F, et al.: ATRA and Arsenic Trioxide (ATO) Versus ATRA and Idarubicin (AIDA) for Newly Diagnosed, Non High-Risk Acute Promyelocytic Leukemia (APL): Results of the Phase III, Prospective, Randomized, Intergroup APL0406 Study by the Italian-German Cooperative Groups Gimema-SAL-AMLSG. Blood 2012; 120: Abstract 6.
2.Dimopoulos MA, et al.: Pomalidomide in Combination with Low-Dose Dexamethasone Demonstrates a Significant Progression-Free Survival and Overall Survival Advantage, in Relapsed/Refractory MM: A Phase 3, Multicenter, Randomized, Open-Label Study. Presented at Late-breaking Abstract Session, ASH 2012, Atlanta, Abstract LBA-6.
3.Cortes JE, et al.: A Pivotal Phase 2 Trial of Ponatinib in Patients with Chronic Myeloid Leukemia (CML) and Philadelphia Chromosome-Positive Acute Lymphoblastic Leukemia (Ph+ALL) Resistant or Intolerant to Dasatinib or Nilotinib, or with the T315I BCR-ABL Mutation: 12-Month Follow-up of the PACE Trial. Blood 2012; 120: Abstract 163.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema