ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2013Internetportal: Jobsharing für Ärzte

MEDIEN

Internetportal: Jobsharing für Ärzte

Dtsch Arztebl 2013; 110(15): A-723 / B-633 / C-633

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Fotolia/DeoSum
Foto: Fotolia/DeoSum

Circa 12 000 ärztliche Stellen sind derzeit in Deutschland unbesetzt. Das liegt Umfragen zufolge unter anderem an den Arbeitsbedingungen, der hohen Belastung und der mangelnden Vereinbarkeit von Familie und Beruf in diesem Bereich. Das Internetportal unter der Adresse www.arztinteilzeit.de will Ärztinnen und Ärzten jedes Ausbildungsgrades die Möglichkeit bieten, einen beruflichen Partner zu finden, mit dem sie sich eine ärztliche Stelle teilen können.

Die Vorteile des Jobsharing-Prinzips gegenüber einer herkömmlichen Teilzeitstelle liegen nach Meinung der Portalbetreiber vor allem in der höheren Flexibilität für die Ärzte und der besseren Planbarkeit für das Ärzteteam. Teilen sich zwei Ärztinnen oder Ärzte eine Stelle, so können sie sich die Arbeitszeiten individuell einteilen. Es stehen also viele Möglichkeiten offen: Die Jobsharing-Partner können sich die Arbeitswoche teilen, es kann wochenweise gewechselt werden oder monatlich. Ebenso werden auch die Nacht- und Wochenenddienste aufgeteilt.

Anzeige

Für die Abteilung erübrigt sich die Suche nach einer Vertretung in der Zeit, in der ein Teilzeitbeschäftigter nicht vor Ort ist. Da geregelt ist, wer für die Patienten zuständig ist und zwischen wem die Übergabe der Patienten stattfinden muss, ist auch die Kontinuität in der Patientenversorgung gewahrt. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema