ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2013Trichinellose: Robert-Koch-Institut legt neuen Ratgeber vor

AKTUELL

Trichinellose: Robert-Koch-Institut legt neuen Ratgeber vor

Dtsch Arztebl 2013; 110(15): A-692 / B-608 / C-608

Zylka-Menhorn, Vera

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine Empfehlungen für ärztliche Maßnahmen bei Patienten nach vermutetem oder tatsächlichem Kontakt zu Trichinellen zusammen mit Experten vom Bernhard-Nocht-Institut, der Universität Freiburg und vom Bundesinstitut für Risikobewertung überarbeitet.

Die Trichinellose ist eine parasitäre Erkrankung, die durch den Verzehr von rohem oder ungenügend erhitztem Wildschweinfleisch erfolgt, welches Trichinellalarven (Trichinellen, Trichinen) enthält. Der Ratgeber gibt Entscheidungshilfen zur labordiagnostischen Untersuchung und Behandlung. So ist es unter bestimmten Bedingungen auch bei nichterkrankten Betroffenen sinnvoll, eine medikamentöse Therapie durchzuführen (www.rki.de > Infektionskrankheiten A–Z > Trichinellose). zyl

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema