Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Es lag nicht in unserer Absicht, in dieser Arbeit das bekanntermaßen schlechtere Outcome hypotensiver Traumapatienten erneut zu untersuchen, jedoch erfährt diese Aussage durch die erhobenen Daten unserer Arbeit eine erneute Bestätigung.

Die Kernaussage der Arbeit sollte jedoch vielmehr die Gefährdung der Traumapatienten mit präklinischer arterieller Hypertension, transient oder persistierend, darlegen.

Wir bedanken uns für den Hinweis bezüglich der hohen Sterblichkeit des akuten Subduralhämatoms, das unstrittig einen negativen Einfluss auf das Outcome der Hypertensiongruppe hat.

Eine weitere Aufschlüsselung der prozentuale Verteilung der Abbreviated-Injury-Scale-Werte des Kopfes in den jeweiligen Untergruppen hätte zu keiner anderen Aussage geführt. Der niedrige ISS bei der Gruppe Hypertension liegt in der Tat an der geringeren Häufigkeit schwerer Begleitverletzungen. Das höhere Durchschnittsalter als prognoseverschlechternder Parameter dieser Gruppe ist zu berücksichtigen. Ob die niedrigere präklinische Intubationsrate einen Einfluss auf das Ergebnis hatte, lässt sich nur interpretieren und nicht durch die verfügbaren Daten des Traumaregisters signifikant aufschlüsseln. Jedoch sind bezüglich des weiteren Ausschlusses von Confoundern weitere Arbeiten geplant.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0288b

Dr. med. Daniel Miersch, Düsseldorf
d.miersch@kh-neuwerk.de

Interessenkonflikt

Alle Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Sellmann T, Miersch D, Kienbaum P, Flohé S, Schneppendahl J, Lefering R: The impact of arterial hypertension on polytrauma and traumatic brain injury. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(49): 849–56. VOLLTEXT
1.Sellmann T, Miersch D, Kienbaum P, Flohé S, Schneppendahl J, Lefering R: The impact of arterial hypertension on polytrauma and traumatic brain injury. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(49): 849–56. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema