ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2013Nichtionisierende Diagnostik bei Fremdkörperingestion
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der interessante Beitrag der Kollegen Ambe et al. zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen bei verschluckten Fremdkörpern im Erwachsenenalter weist unter anderem auf die fehlende Verbreitung der Sonographie in der Fremdkörper-Diagnostik hin (1). Insbesondere wäre aus unserer Sicht die Anwendung nichtionisierender Bildgebung bei Kindern und Jugendlichen – der Gruppe, bei der die Fremdkörperingestion auch am häufigsten auftritt – sowie Schwangeren eine willkommene Alternative. Die Magnetresonanztomographie (MRT) scheidet hier zum einen aufgrund der unbekannten Größe, und der Frage ob der Fremdkörper Metall enthält, aus. Zum anderen lassen sich Gegenstände aus Stein, Metall, Keramik oder Glas damit nicht gut darstellen.

Wir haben daher verschiedene metallische und nichtmetallische Gegenstände in eine wasser- beziehungsweise götterspeisenhaltige Lösung eingebracht und mit einem herkömmlichen Ultraschallgerät mit unterschiedlichen Schallköpfen (linear, konvex) sonographiert (2). Dabei konnten wir alle Gegenstände (darunter zum Beispiel einen Schlüssel, eine Muschel, einen Plastik-Schlumpf, eine Kugelschreiberfeder oder eine Zweieuromünze) gut schallen, ausmessen und ebenso eindeutig identifizieren. Wir sind der Ansicht, dass dies auch in vivo trotz möglicher Maskierungseffekte gut anwendbar wäre und möchten daher anregen, vor der beziehungsweise ergänzend zur Röntgendiagnostik zu sonographieren, um so mehr Daten über Spezifität und Sensitivität dieses Verfahrens bei dieser speziellen Indikation zu erhalten.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0297b

Prof. Dr. med. Andreas Otte, Michael Kiefer, Markus Brudsche

Studiengang Medizintechnik, Hochschule Offenburg

andreas.otte@hs-offenburg.de

1.
Coulier B: Diagnostic ultrasonography of perforating foreign bodies of the digestive tract. J Belge Radiol 1997; 80: 1–5 MEDLINE
2.
Kiefer M, Brudsche M, Otte A: Sonographie nicht-klinischer Objekte. IAF Institut für Angewandte Forschung: Beiträge aus Forschung und Technik 2013. Hochschule Offenburg [in press].
3.
Ambe P, Weber SA, Schauer M, Knoefel WT: Swallowed foreign bodies in adults. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(50): 869−75 VOLLTEXT
1.Coulier B: Diagnostic ultrasonography of perforating foreign bodies of the digestive tract. J Belge Radiol 1997; 80: 1–5 MEDLINE
2.Kiefer M, Brudsche M, Otte A: Sonographie nicht-klinischer Objekte. IAF Institut für Angewandte Forschung: Beiträge aus Forschung und Technik 2013. Hochschule Offenburg [in press].
3.Ambe P, Weber SA, Schauer M, Knoefel WT: Swallowed foreign bodies in adults. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(50): 869−75 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige