ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2013Honorararztwesen: Vorteile für viele Beteiligte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Realität des Arbeitsalltags als Assistenz- oder Facharzt in der Anästhesiologie in Festanstellung oder als Honorararzt erlaubt es leider nicht, den Ausführungen von Herrn Alexander Andres im vollen Umfang zuzustimmen.

Das Instrument des Honorararztwesens in der Anästhesiologie kann, vorausgesetzt dass es richtig und intelligent eingesetzt wird, durch ein Qualitätsmanagement eingefasst, ganz sicher auch Vorteile für viele Beteiligte haben.

Anzeige

Kleinere Häuser sichern sich durch die flexible „Zubuchung“ von Arbeitskraft an zum Teil weniger attraktiven Standorten vielleicht sogar das Überleben durch das am Laufen halten und Ausnutzen von vorhandenen festen, räumlichen und personellen Ressourcen im OP.

In anderen Häusern profitieren festangestellte Mitarbeiter durch eine variablere und flexiblere Möglichkeit, Urlaub oder freie Tage auch in Zeiten von personellen Engpässen zu nehmen, was zu einer gesteigerten Zufriedenheit und Stimmung in betreffenden Abteilungen führen kann.

Für den Honorararzt selbst bedeutet die Tätigkeit in verschiedenen Häusern definitiv auch eine berufliche Horizonterweiterung durch das Kennenlernen von alternativen Verfahrensweisen und guten Ideen . . .

Michael Letschert, Facharzt für Anästhesiologie, Freiberuflicher Honorararzt, 69221 Dossenheim

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige