ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2013Beschluss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses über die Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL): Umsetzung der STIKO-Empfehlungen Juli 2012

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses über die Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL): Umsetzung der STIKO-Empfehlungen Juli 2012

Dtsch Arztebl 2013; 110(17): A-846 / B-738 / C-734

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Vom 18. Oktober 2012

Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss hat in seinen Sitzungen am 18. Oktober 2012 und 17. Januar 2013 beschlossen, die Richtlinie über Schutzimpfungen nach § 20d Abs. 1 SGB V (Schutzimpfungs-Richtlinie/SI-RL) in der Fassung vom 21. Juni 2007/
18. Oktober 2007 (BAnz. S. 8154), zuletzt geändert am 24. November 2011 (BAnz. S. 243), wie folgt zu ändern:

Anzeige

I.

Die Tabelle in Anlage 1 zur Schutzimpfungs-Richtlinie wird wie folgt geändert:

1. In der Zeile „Impfung gegen Hepatitis B“ wird in Spalte 2 der 2. Absatz wie folgt gefasst:

„Grundimmunisierung aller noch nicht geimpften Kinder und Jugendlichen bzw. Komplettierung eines unvollständigen Impfschutzes Impfung im Alter bis 17 Lebensjahren“

2. In der Zeile „Impfung gegen Meningokokken“ wird in Spalte 4 der folgende Satz gestrichen:

„Nachholimpfungen aller Jahrgänge bis zum vollendeten 18. Lebensjahr im Sinne einer Catch-up-Strategie wird von der STIKO nicht empfohlen.“

3. In der Zeile „Impfung gegen Mumps“ wird in Spalte 2 der 2. Absatz wie folgt gefasst:

„Berufliche Indikationen:

Nach 1970 Geborene mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit, die in Gesundheitsdienstberufen in der unmittelbaren Patientenversorgung (außer Personal in der Pädiatrie – vgl. hierzu Hinweise in Spalte 3), in Gemeinschaftseinrichtungen (außer Personal zur Betreuung und Pflege von Kindern im Vorschulalter – vgl. hierzu Hinweise in Spalte 3) oder Ausbildungseinrichtungen für junge Erwachsene tätig sind.“

4. Die Zeile „Impfung gegen Pneumokokken“ wird wie folgt gefasst: (Tabelle 1)

5. In den Zeilen „Impfung gegen Röteln“ und „Impfung gegen Varizellen“ wird in Spalte 4 im 1. Absatz jeweils die folgende Angabe gestrichen:

„(Epidemiologisches Bulletin Nr. 38 vom 26.09.2011, S. 352)“

6. In der Zeile „Impfung gegen Varizellen“ wird in Spalte 2 der folgende 2. Absatz gestrichen:

„Standardimpfung mit zwei Dosen eines monovalenten Impfstoffes für ungeimpfte 9- bis 17-jährige Jugendliche ohne Varizellen-Anamnese.“

II.

Die Tabelle in Anlage 2 zur Schutzimpfungs-Richtlinie wird wie folgt geändert:

1. Nach der Zeile „Influenza – sonstige Indikationen“ wird folgende Zeile eingefügt: (Tabelle 2)

2. In Spalte 1 wird die Angabe in der Zeile „Pneumokokken Polysaccharidimpfstoff (Standardimpfung)“ durch die Angabe „Pneumokokken (Standardimpfung)“ ersetzt.

III.

Die Änderungen treten am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Die Tragenden Gründe zu diesem Beschluss werden auf der Internetseite des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses unter www.g-ba.de veröffentlicht.

Berlin, den 18. Oktober 2012

Gemeinsamer Bundes­aus­schuss

gemäß § 91 SGB V

Der Vorsitzende

Hecken

Redaktionelle Anmerkung der KBV: Der Beschluss ist am 14. März 2013 in Kraft getreten.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema