Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Aussagekraft der Arbeit von Velasco et al. (1) wird durch methodische Mängel erheblich eingeschränkt:

Die Repräsentativität der Stichprobe („Ärzte, die angaben, dass ihre häufigste Diagnose unkomplizierte HWI/Zystitis war“) scheint fragwürdig, da Verordnungsstatistiken belegen, dass Atemwegsinfektionen der mit Abstand häufigste Grund für Antibiotikaverordnungen sind.

Die gemeinsame Auswertung des Antwortverhaltens von Hausärzten und Gebietsärzten ist wenig sinnvoll, da der Versorgungsebene wesentlicher Einfluss auf Erkrankungsschwere und Therapie zukommt. Urologisch behandelte Harnwegsinfekte sind eher kompliziert und häufiger auf Problemkeime zurückzuführen. Sie erfordern daher eine andere Behandlung, als die in der hausärztlichen Praxis typischen unkomplizierten Harnwegsinfekte.

Die Monosubstanz Trimethoprim (in der evidenzbasierten Leitlinie „Brennen beim Wasserlassen“ der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin [DEGAM] empfohlen) scheint (in einer offenen Frage) von keinem Befragten genannt worden zu sein. Wurden hier die Ergebnisse (2) Trimethoprim (TMP) und Trimethoprim-Sulfamethoxazol (TMP-SMX) zusammengefasst? Auch aufgrund neuerer Studienergebnisse (3) halten wir TMP weiterhin für das Antibiotikum der ersten Wahl. In jedem Fall sollte Cotrimoxazol nicht als angemessene Behandlungsalternative vorgeschlagen werden.

Aktuelle Leitlinien (DEGAM, AWMF) raten von einer Erregerbestimmung bei unkomplizierten Harnwegsinfekten ab. Resistenzdaten wie das erwähnte Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) können daher keine Aussagen zum Resistenzspektrum unkomplizierter Infektionen machen.

Ein aktueller Vergleich mit unselektierten Daten aus der Primärversorgung (4) zeigt deutliche Unterschiede zu den Ergebnissen des ARS.

Zusammenfassend empfehlen wir eine Analyse der in der vorliegenden Arbeit dargestellten Ergebnisse auf der jeweiligen Versorgungsebene.

DOI: 10.3238/arztebl.2013.0327c

Dr. med. Guido Schmiemann MPH

Abteilung Versorgungsforschung
Institut für Public Health Universität Bremen

schmiemann@uni-bremen.de

Dr. med. Ildikó Gágyor

Prof. Dr. med. Eva Hummers-Pradier

Institut für Allgemeinmedizin, Universität Göttingen

Dr. med. Jutta Bleidorn

Institut für Allgemeinmedizin

Medizinische Hochschule Hannover

Interessenkonflikt

Dr. Schmiemann und Prof. Hummers-Pradier sind Autoren der DEGAM-Leitlinie „Brennen beim Wasserlassen“ und waren als Vertreter der DEGAM an der S3-Leitlinie „Harnwegsinfektionen“ beteiligt.

Die übrigen Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Velasco E, Noll I, Espelage W, Ziegelmann A, Krause G, Eckmanns T: A survey of outpatient antibiotic prescribing for cystitis. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(50): 878–84. VOLLTEXT
2.
Schmiemann G, Gebhardt K, Matejczyk M, Hummers-Pradier E: Brennen beim Wasserlassen – Anwenderversion der S3 Leitlinie Harnwegsinfekte. Düsseldorf: Omicron publishing; 2009 MEDLINE
3.
Kuehlein T, Goetz K, Laux G, Gutscher A, Joos S: Antibiotics in urinary-tract infections. Sustained change in prescribing habits by practice test and self-reflection: a mixed methods before-after study. BMJ Qual Saf 2011; doi: 10.1136/bmjqs.2010.047357 CrossRef MEDLINE
4.
Schmiemann G, Gágyor I, Hummers-Pradier E, Bleidorn J:
Resistance profiles of urinary tract infections in general practice – an observational study. BMC Urology 2012; 12: 33.
doi: 10.1186/1471–2490–12–33.
CrossRef MEDLINE PubMed Central
1.Velasco E, Noll I, Espelage W, Ziegelmann A, Krause G, Eckmanns T: A survey of outpatient antibiotic prescribing for cystitis. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(50): 878–84. VOLLTEXT
2.Schmiemann G, Gebhardt K, Matejczyk M, Hummers-Pradier E: Brennen beim Wasserlassen – Anwenderversion der S3 Leitlinie Harnwegsinfekte. Düsseldorf: Omicron publishing; 2009 MEDLINE
3.Kuehlein T, Goetz K, Laux G, Gutscher A, Joos S: Antibiotics in urinary-tract infections. Sustained change in prescribing habits by practice test and self-reflection: a mixed methods before-after study. BMJ Qual Saf 2011; doi: 10.1136/bmjqs.2010.047357 CrossRef MEDLINE
4.Schmiemann G, Gágyor I, Hummers-Pradier E, Bleidorn J:
Resistance profiles of urinary tract infections in general practice – an observational study. BMC Urology 2012; 12: 33.
doi: 10.1186/1471–2490–12–33.
CrossRef MEDLINE PubMed Central

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige