ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2013Biobanken-Portal: Simultane Online-Recherche

TECHNIK

Biobanken-Portal: Simultane Online-Recherche

Dtsch Arztebl 2013; 110(18): A-896 / B-781 / C-777

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Objektträger mit eingefärbten Gewebeproben. Foto: picture alliance
Objektträger mit eingefärbten Gewebeproben. Foto: picture alliance

Verschiedenartige Biobanken können seit kurzem simultan fall- und probengenau über ein vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik hierfür entwickeltes und in das Deutsche Biobanken-Register integrierte Portal durchsucht werden. Register und Projektportal sind mit einer einmaligen Registrierung zugänglich (Single sign-on unter: www.biobanken.de). Die Suche läuft – datenschutzgerecht – auf anonymisierten Daten.

Am Portalaufbau haben sich zunächst sechs Biobanken beteiligt:

Anzeige
  • BioPsy, Fokus: Neuropsychiatrische Erkrankungen (Mannheim)
  • ColoNet, Fokus: Darmkrebs (Lübeck)
  • Komp-Net HIV/Aids, Fokus: HIV/Aids (Bochum)
  • Pediatric Diabetes Biobank, Fokus: Diabetes bei Kindern (Ulm)
  • GHRC/HIV-Bank, Fokus: HIV/
    Aids; Impfstoff-Entwicklung (Saarland)
  • PopGen, Fokus: Epidemiologie/Populationsgenetik (Kiel).

Mit der Integration der anonymisierten Daten steht eine gemeinsame webbasierte Plattform für krankheitsspezifische Biobanken und eine epidemiologische Kohorte zur Verfügung. Damit ist der „Proof of Concept“ einer für alle Bereiche der medizinischen Forschung gleichzeitig nutzbaren gemeinsamen Biobanken-Plattform erbracht. Das Projektportal steht allen im Deutschen Biobanken-Register verzeichneten Biobanken zur Integration ihrer Daten offen und wird stetig weiterentwickelt. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema