PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2013; 110(18): A-892 / B-778 / C-774

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

docs@work – ausgeschrieben vom Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte. Dotation: Fortbildungsveranstaltungen im Werte von mehreren Tausend Euro. Durch die Aktion erhält man einen unvergleichlichen Einblick in das Berufsfeld des Betriebs- und Werksarztes und kann die vielfältigen Facetten des Aufgabenbereichs kennenlernen. Die Besonderheit der betriebsärztlichen Aufgaben liegt in der Doppelverantwortung als Arzt und als Gesundheitsmanager: „Gesunde Mitarbeiter – gesunde Unternehmen“. Die Herausforderung, in diesem Spannungsfeld mit Weitsicht und Achtsamkeit zu agieren, lässt den Beruf spannend werden. Die Teilnehmer sollen unter anderem neue Perspektiven entdecken, spannende Berufseinblicke gewinnen, ihr eigenes Netzwerk erweitern und erfolgreich neue Herausforderungen meistern.

Einsendeschluss ist der 31. Mai. Bewerbungen und weitere Informationen unter: www.docs-at-work.de.

Carlsson-Wedemeyer-Förderpreis – ausgeschrieben von der Stiftung Deutsche Depressionshilfe für Forschungsvorhaben zur optimierten Behandlung und Versorgung depressiv erkrankter Kinder und Jugendlicher, Dotation: 10 000 Euro. Ausgezeichnet werden wegweisende wissenschaftliche Anträge aus klinischer und psychosozialer Forschung zu depressiven Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Der Preis soll als Anschubfinanzierung für das vorgeschlagene Projekt dienen. Einsendeschluss ist der 1. Juli. Weitere Informationen unter: www.deutsche-depressionshilfe.de, info@deutsche-de pressionshilfe.de und Telefon: 0341- 9724493. Bewerbungen an Priv.-Doz. Dr. Christine Rummel-Kluge, Geschäftsführerin der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Semmelweisstraße 10, 04103 Leipzig.

Anzeige

Promotionspreis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin für eine Dissertation, die an einer deutschen Universität abgeschlossen wurde und sich mit der klinischen oder experimentellen Angiologie und ihren Grenzgebieten befasst. Bewerben können sich die Promovierten oder die Hochschullehrer, die die Arbeit betreut haben. Der Preis ist mit 2 500 Euro dotiert. Der Preisträger erhält eine dreijährige kostenlose Mitgliedschaft in der DGA inklusive des Bezuges von VASA – European Journal of Vascular Medicine. Weitere Informationen unter: www.dga-gefaessmedizin.de.

Einsendeschluss ist der 15. Juli. Bewerbungen an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Prof. Dr. Ulrich Hoffmann, Ludwig-Maximilians-Universität München, Medizinische Klinik und Poliklinik IV, Sektion Angiologie, Pettenkoferstraße 8a, 80336 München. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema