PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2013; 110(18): A-892 / B-778 / C-774

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Helene-Matras-Preis – verliehen von der Österreichischen Gesellschaft für Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten und Kraniofaziale Anomalien, Dotation: 2 500 Euro, an Dr. Tilmann Schweitzer, Priv.-Doz. Dr. Dr. Urs Müller-Richter, Priv.-Doz. Dr. Philipp Meyer-Marcotty, Dr. Dr. Hartmut Böhm, Dr. Axel Seher, Prof. Dr. Dr. Alexander Kübler, Dr. Christina Blümel und Dr. Christian Linz vom Craniofacialen Centrum Würzburg – Sektion pädiatrische Neurochirurgie der Klinik für Neurochirurgie, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie und Poliklinik für Kieferorthopädie. Die Auszeichnung wurde an die interdisziplinäre Arbeitsgruppe der Universitätsklinik Würzburg für ihr Projekt „Veränderungen der microRNA-Expression in prämaturen non-syndromalen Sagittalnahtsynostosen – Diagnostik und Progredienzabschätzung durch Nachweis und Beurteilung posttranskriptionaler Genexpression“ verliehen.

Hartmut Böhm, Sandra Habel, Tilmann Schweitzer, Christian Linz und Philipp Meyer-Marcotty (von links). Foto: Craniofaziale-Centrum Würzburg
Hartmut Böhm, Sandra Habel, Tilmann Schweitzer, Christian Linz und Philipp Meyer-Marcotty (von links). Foto: Craniofaziale-Centrum Würzburg
Soeren Lienkamp, Foto: Universitätsklinikum Freiburg
Soeren Lienkamp, Foto: Universitätsklinikum Freiburg
Anzeige

Theodor-Frerichs-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Dotation: 30 000 Euro, an den Internisten Dr. med. Soeren Lienkamp, Abteilung für Nephrologie und Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Freiburg. Lienkamp erhält die renommierte Auszeichnung für seine Forschung zur Nierenentwicklung im Froschembryo. Er wies nach, dass dabei die gleichen Mechanismen greifen, die bereits in der Fruchtfliege entwickelt wurden. Die Ergebnisse wurden im Dezember 2012 in dem Fachjournal „Nature Genetics“ veröffentlicht.

Andreas-Grüntzig-Forschungspreis – verliehen anlässlich der 79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Dotation: 5 000 Euro, an Prof. Dr. med. Holger Thiele, Leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie des Herzzentrums Leipzig. Überzeugen konnte Thiele mit der IABP-SHOCK-II-Studie, der größten bisher durchgeführten Studie im kardiogenen Schock mit 790 eingeschlossenen Patienten. Diese Studie zeigte, dass durch den in den Leitlinien beschriebenen Einsatz einer speziellen Pumpe in der Hauptschlagader, der sogenannten intraaortalen Ballonpumpe (IABP), bei kardiogenem Schock nach akutem Herzinfarkt keine Reduktion der 30-Tage-Sterblichkeit erzielt werden kann.

Martin-Wienbeck-Preis – verliehen von der Stiftung Wienbeck für Medizinische Entwicklung für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Motilität des Magen-Darm-Trakts, Dotation: 8 000 Euro, gestiftet von dem Unternehmen Shire Deutschland, an Prof. Dr. med. Thilo Wedel, Anatomisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Wedel wurde für seine Forschungsarbeit auf dem Gebiet der (Patho-)Physiologie der Motilität des Magen-Darm-Trakts und seiner nervalen Steuerung geehrt. Er und seine Arbeitsgruppe hätten durch ihre grundlegenden neurogastroenterologischen Untersuchungen zur Pathophysiologie der Motilität des Verdauungstrakts beigetragen, wodurch die so häufige Divertikelkrankheit des Menschen besser verstanden werden könne, sagte Prof. Dr. Jürgen F. Riemann, Vorsitzender der Jury. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema